Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
  • Nußallee 7g
  • Vor dem Kanaltor
ehem. Gloria-Lichtspiele mit angeschlossenem Café
Flur: 22
Flurstück: 65/11, 65/12

Baujahr: 1948 (Baugenehmigung)

Architekten: Georg Clormann, Carl Cost/Hanau

An-/Umbauten: Caféanbau 1950

Architekt: A.Fritz/Aschaffenburg

Das oblonge Gebäude unter flach geneigtem sowie vorkragendem Dach rhythmisieren schmale, eng gesetzte Betonstreben, die als funktionale Auflager des mit Pappe gedeckten Daches und Dekorationsdetail dem Bau Leichtigkeit und Dynamik verleihen. Den Bereich des Haupteinganges gestalten ein vorkragendes Betondach und langgezogene Fensterbahnen, während der übrige Wandbereich geschlossen verblieb oder nur durch kleine Oberlichter geöffnet wurde. Das zu drei Vierteln dem Vorführraum vorbehaltene Gebäude war im westlichen Teil zweigeschossig ausgebaut und hielt erdgeschossig eine 100 Quadratmeter große Fläche für die Kassenhalle, obergeschossig Räumlichkeiten für die Direktion und das Personal bereit. Kassenhalle und die seitlichen Aufgänge zu den Logen waren wie auch das darunter liegende Materiallager und die Fahrradkeller im Kellergeschoss oval beziehungsweise rund gestaltet und spiegelten als ungewöhnliche Grundrissvarianten ebenfalls die moderne Architekturauffassung. Mit der Umnutzung des Kinos zu einem Elektrogeschäft wurden sämtliche Einbauten und Unterteilungen entfernt, das äußere Erscheinungsbild blieb hingegen weitgehend erhalten, auch wenn sich die moderne Werbung nachteilig für die Gesamterscheinung des Baukörpers auswirkt.

1950 wurde ein eingeschossiger Verbindungsbau sowie der eingeschossige Ladentrakt mit Anrichte, Büro, Lager und Backstube angefügt; dabei übernahm der planende Architekt A.Fritz aus Aschaffenburg die flach geneigte Dachform des Kinos ebenso wie die vordere Rundung des Baukörpers, um ein harmonisches Erscheinungsbild des in der Bauhöhe unterschiedlichen Ensembles zu erzielen. Trotz der offensichtlichen Verluste, besticht das Äußere durch die Klarheit der Konzeption und die Originalität der Fassadengliederung; zusammen mit dem Ladentrakt (bemerkenswert die Rundumverglasung mit Fenstern in Leichtmetallrahmen aus Messingeloxal) bietet das Ensemble insofern einen stimmigen sowie überregional selten erhaltenen Beleg eines frühen Lichtspielhauses aus der Wiederaufbauzeit und beeindruckt darüber hinaus durch seine isolierte Lage in der Nachbarschaft zum Kanaltorplatz.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.