Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
Großauheim
  • Haggasse 1
Hist. Gasthaus ''Zum Löwen'', sog. Altes Rathaus
Flur: 89
Flurstück: 109/1

Baujahr: 1481 (Bauinschrift)

Umbauten: Anbau eines Gaststättensaaltraktes 1904

Architekt: A.Vetter (Anbau)

Laut Bauinschrift 1481 errichtetes, dreigeschossiges Steinwerk, an dessen Giebelseite bis 1817 die ehemalige Pforte beziehungsweise das Tor Alt-Großauheims angrenzte. Dicht gesetzte sowie unprofiliert gearbeitete Sandsteinrahmen der hochrechteckigen Fenster weisen darauf hin, daß man das Steinwerk mehrfach erneuerte. Im Innern erhielten sich hingegen einige sich nach außen verjüngende Nischen oder Lichtluken (?) als eine unzweifelhaft mittelalterliche Form. Demhingegen datieren das Krüppelwalmdach (Kehlbalkendach mit liegendem Stuhl) und das aus Fachwerk errichtete Giebelfeld erst in das 18. Jahrhundert, als das Steinwerk möglicherweise eines alten Adelssitzes bereits als Gasthaus (Goldener Löwe) diente. Traufseitig eine Stichbogennische mit der vollplastischen Figur einer Mondsichelmadonna, bezeichnet "Oh Mvtter der/ Gnaden, reich am/ letzten endt, von/ vns nicht weich 16-75. IOANNES KLUG, ANAMARIA KLÜGIN"; sie befand sich ursprünglich an der Pfortengasse.

Das vermutlich älteste erhaltene, profane Bauwerk Grossauheims erhielt 1904 einen zweigeschossigen Gaststättensaalbau (Mansarddach, geschiefert) angefügt, dessen breite dreigeteilte Stichbogenfenster im Obergeschoss Farbglasfenster der 1960er Jahre gestalten, während die Gebäudeecke ein turmartiger Rundhängeerker mit verschiefertem, überlängtem Turmhelm akzentuiert. Das für den Weinhändler Karl Botzum erbaute Wirtshaus barg erdgeschossig ein Vereins- und Weinzimmer vor dem winkelförmig verlaufenden Flur, obergeschossig ein geschossgrosses Vereinszimmer. Zwischen 1922 und 1934 wurde das gesamte Gebäude als Rathaus genutzt.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.