Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
  • Heraeusstraße 12
  • Heraeusstraße 14
Heraeuswerke - Turmhaus und Platinschmelze
Flur: 48
Flurstück: 64/19

Baujahr: Turmhaus 1904, Platinschmelze um 1908/10

Umbauten: Aufstockung, Dacherneuerung, Turmhausaufstockung 1976/77 (Klaus Peter Heinrici)

Stammhaus der Firma Heraeus nach Aufgabe der Geschäftsräume in der Einhorn-Apotheke am Neustädter Markt. Als Heraeus 1896 die neu erstellten Bauten an der Heraeusstraße bezog, gehörte die Goldproduktion für die Glas- und Keramikherstellung, aber auch die Resorts Elektrowärme und Quarzglas zu den Grundpfeilern der Firma.

Der von Verblendmauerwerk aus gelblichen und roten Klinkern geprägte, noch ganz dem Späthistorismus verpflichtete sogenannte Turmbau an der Straßenkreuzung Heraeusstraße/Grüner Weg entstand 1904 und barg zunächst Labors und Werkstätten für die Goldproduktion, die Finanzbuchhaltung und die keramische Abteilung. Er setzte sich aus einem fünfgeschossigen Mittelrisalitbau am Grünen Weg, ein durch einen Dreieckgiebel betontes zweigeschossiges Gebäude und den vermittelnden Turm zusammen, der ursprünglich in einer offenen Laterne mündete. 1976/77 wurde das an den Turm grenzende, zweigeschossige Gebäude wie auch der Turm selbst um ein Geschoss erhöht und die wuchtige, bis heute die Straßenansicht prägende Turmhaube aufgesetzt und vermutlich auch der moderne Innenausbau vorangetrieben; einige preußische Kappengewölbe und eiserne Treppengeländer sind heute die letzten Zeugnisse des historischen Innenausbaus.

Das noch heute von einem karniesbogigen Giebelfeld und ursprünglich von zwei großen Rundfenstern im Erdgeschoss dominierte Gebäude der Platinschmelze wurde wohl nur wenige Jahre später erbaut. Vermutlich bestand es aus einer hohen, überwölbten Halle und einen flacheren, u-förmig um die Halle platzierten Büro- oder Labortrakt, der man nach dem Krieg neu aufmauerte; der Schaugiebel mit der Aufschrift W.C.Heraeus blieb damals nach wie vor unverstellt. Nach Teilzerstörung, Wiederaufbau und modernem Innenausbau ist das historische Mauerwerk der Platinschmelze heute am ungestörtesten am rückseitigen, durch Lisenen, Stichbogenfenster und tief herabgezogene Sohlbänke ausgewiesenen Trakt abzulesen; dennoch wurde auch dieses Bauwerk aufgrund seiner Bedeutung für die Werksgeschichte als Kulturdenkmal benannt.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, städtebaulichen und technischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.