Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
  • Chemnitzer Straße 1
  • Chemnitzer Straße 3
  • Chemnitzer Straße 5
  • Chemnitzer Straße 7
  • Chemnitzer Straße 9a
  • Chemnitzer Straße 9b
  • Chemnitzer Straße 11
  • Chemnitzer Straße 13
  • Chemnitzer Straße 15
  • Chemnitzer Straße 17
SG Yorkhof-Kaserne
Flur: 70
Flurstück: 12/497, 12/498, 12/499, 12/500, 12/501, 12/502, 12/503, 12/504, 12/505

Baujahr: 1902 (Nr. 11), 1912

Kern der Anlage bildet das sich am östlichen Rand des Yorkhofes erhebende Haus Nr. 11, das man schon im Jahr 1902 im Auftrage des Deutschen Reiches als Kammergebäude für das Kavallerieregiment Nr. 2 errichtete (1922 als Wohngebäude umgenutzt). Die übrigen, u-förmig um einen Innenhof gruppierten Bauten Nr. 1, 3, 5, 7, 9, 13, 15 und Nr. 17 wurden hingegen erst 1912 von der Stadt Hanau als reine Wohnanlage für verheiratete Unteroffiziere beider in Hanau stationierter Eisenbahnregimenter erbaut und dokumentieren die zweite Ausbauphase des Lamboy zum Kasernenviertel. Nach dem Leerstand der Gebäude in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg wurden die Bauten ab 1937 erneut als Wohnbauten für Unteroffiziere genutzt; die Bezeichnung Yorkhof trägt die Anlage erst nach der Übernahme durch die Alliierten 1945.

Die dreigeschossigen Putzbauten unter Walmdächern greifen mit ihrer barockisierenden Bausprache (Ohrenfenster, Ecklisenen) und dem Karniesgiebel eindeutig Vorgaben der Hessen-Homburg-Kaserne auf. Unter den insgesamt gleichförmig ausgebildeten Bauten hebt sich allein das Gebäude Nr. 17 durch die Form des Mansarddaches und eine durch Arkaden ausgebildete Laubenhalle als Entrée beziehungsweise Torhaus ab. Auffallend ist die repräsentative Gestaltung aller Yorkhofbauten zum Innenhof hin, während die Rückseiten deutlich schlichter gehalten wurden; hier fehlen beispielsweise die sandsteinernen Ohrenfenster.

Abgrenzung zur Chemnitzer Straße durch einen geometrisch interpretierten Lanzettspitzenzaun zwischen rustizierten Sandsteinpfeilern.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.