Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
Kesselstadt
  • Gesamtanlage Salisweg
Gesamtanlage

Gesamtanlage - Salisweg

zugehörige Straßen, Plätze und Bauten:

Hopfenstraße 1-8

Salisweg 1a-15 (ungerade Zahlen), 2-22 (gerade Zahlen)

Die historische, am 1839 eröffneten Alten Friedhof beginnende Wilhelmstraße (auch Salbachweg, heute: Salisweg) zählte neben der Philippsruher Allee, der Kastanienallee und der Burgallee zu den vier bedeutenden Ausfallstraßen Kesselstadts und blieb wie diese lange Zeit unbebaut. 1893* wurde das erste Wohnhaus am Salisberg erstellt (Salisweg 11) - nur sieben Jahre später war die Randbebauung bis auf wenige Baulücken geschlossen. Der Großteil der zumeist für Etagenwohnungen ausgelegten Mietwohnhäuser wurde im späthistoristischen Stil erstellt, zwei- bis dreigeschossige, traufständige Wohnhäuser in Massivbauweise (Rohziegel mit vorgeblendeter Klinkerfassade, Blasenbasalt), fast durchweg durch Risalite oder Zwerchhäuser akzentuiert (Hopfenstraße 1/Salisweg 13 [1898], Hopfenstraße 2/4 [1899], 6 [1901], 8 [1902]; Salisweg 2 [1900], 6/8/10, 9, 11 [1883], 12 [1910], 18, 19 [um 1900], 20, 22). Nur wenige Bauten setzen sich von diesem dominierenden Erscheinungsbild ab, so der giebelständige, mit einem hölzernen Schwebegiebel verzierte Putzbau Nr. 5, das eingeschossige, vier Fensterachsen übergreifende und durch ein mittiges Zwerchhaus ausgewiesene Wohnhaus Nr. 7 (1897) oder das neubarocke, durch Putzlisenen gegliederte Wohnhaus Nr. 14. Das repräsentative Erscheinungsbild des Salisweges wird heute von markanten Ecktürmen, spitzen Hauben, Dachtürmchen sowie eisernen Dachaufsätzen getragen, die sich hier in einer für Hanau ungewöhnlich stattlichen Anzahl erhielten. Sie verleihen der Straße noch heute ihr historistisches Gepräge, auch wenn einige vereinzelte Bauten im damals modernen Stil der Reformarchitektur entstanden (An der Pumpstation 2, Hopfenstraße 5).


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.