Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
  • Frankfurter Landstraße 1
  • Frankfurter Landstraße
  • Frankfurter Landstraße 1A
Villa, später Verwaltungsgebäude der Quarzlampen GmbH mit Ausstellungspavillons
Flur: 22, 67
Flurstück: 204/4, 3/22, 3/23, 71/7

Bauzeit: um 1885/90

Umbauten: Erhöhung des Terrains, Anhebung des Fußbodens, Verkleinerung der Fenster, um 1902/03 (Arch.: J.C.Jäger & J.M.Rumpf); Anbau eines Torbogens und Pavillons 1924 (Arch.: Fritz Meusert).

Wiederaufbau: 1948

Architekt: Fr. Ph.Fischer, G.Clormann

Neu-/Anbauten:1948 Ostpavillon

Das im Kern gegen Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Wohnhaus gehörte zur "Villenkolonie Westend Hanau", die sich zu dieser Zeit jedoch nur auf wenige Bauten entlang der Frankfurter Landstraße konzentrierte und mit diesem spätklassizistischen Villengebäude ("Deines''sche Villa") in exponierter Lage vor der Kinzigbrücke beziehungsweise am Zugang zu den Milchgärten einen repräsentativen Auftakt besaß; erst mit der Nutzung der Quarzlampen GmbH wurde der achteckige Pavillon unter einem steilen Mansarddach (Lager, Büro) erbaut und dieser mit dem Wohnhaus durch einen Übergang mit Erker verbunden (1924).

Wohnhaus und Pavillon wurden beim folgeschweren Bombenangriff 1945 fast vollständig zerstört - nur die teilweise tonnengewölbten Kellergeschosse blieben mitsamt der Erdgeschosswände erhalten und bildeten die Grundlage für den Wiederaufbau der Anlage. Damals wurde die Kubatur des Vorgängerbaus übernommen, anstelle des Mansarddaches jedoch ein Walmdach aufgesetzt und mit einigen traditionalistischen Zitaten (Sprossenfenster, Dachgauben, Sandsteingewände) eine repräsentative Wirkung des Verwaltungsgebäude erzielt. Gleichzeitig wurde auch ein zweiter, als Ausstellungspavillon konzipierter Achteckbau realisiert, der ursprünglich der werbewirksamen Präsentation des erfolgreichsten Produktes der Quarzlampen GmbH, der "Künstlichen Höhensonne Original Hanau. Seit 1906" vorbehalten war und heute als Kiosk fungiert.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.