Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
Steinheim
  • Albanusstraße 10
Marienkirche von St. Johann-Baptist
Flur: 1
Flurstück: 41/4

Baujahr: 1933-1940, 1959 Turmvollendung

Architekten: Fritz Bossert/Offenbach, Karl Müller/Offenbach,

Imposante, von geschlossenen Wandflächen aus Blasenbasalt bestimmte Basilika mit kantigem Ostturm und schwach vorwölbender Apsis, mit Unterbrechung zwischen 1934 und 1939 bis 1940 erbaut. Betonung der Westfassade durch eine offene Vorhalle und ein rundes Farbglasfenster mit der Darstellung einer Schutzmantelmadonna. Der lichte, durch Rundfenster im Obergaden (christliche Symbolik) geöffnete Innenraum von einer schwach gewölbten Tonne in holzverkleideter Betonkonstruktion überspannt. Wirkungsvoll inszenierter Chorraum durch das in Rot/Goldtönen gefasste, raumgreifende Wandbild des Weltenrichters in der Apsis und auf dem die Apsis ausscheidenden Triumphbogen (signiert Wanda Stokwisz, 2001/02); die ebenfalls an den Chorwänden installierten, auf Kugeln stehenden Erzengelfiguren schmückten ursprünglich die Pfeiler des Mittelschiffs und sind ein Werk Peter Buschs.

Sparsame, aber wirkungsvolle Ausgestaltung des Kirchenschiffs durch eine kreisrund aufgestellte Gruppe von fünf Holzskulpturen, die teilweise noch während der Zweiten Weltkrieges entstanden (Heiliger Sebastian, Heilige Elisabeth, Johannes der Täufer/Heinrich Wohlfahrt 1944-1946; Hildegard von Bingen, Heiliger Antonius/Peter Busch); weitere Holzfiguren finden sich in der östlichen Vorhalle (Sankt Martin/Heinrich Wohlfahrt, 1945) und im Beichtzimmer (Heiliger Konrad/Peter Busch). Nur wenige Ausstattungsstücke wurden damals nicht neu geschaffen, sondern anderen Zusammenhängen entnommen, darunter der aus der Gedächtniskirche stammende Taufstein von 1605, die einst in der Pestkapelle platzierte Pietà (Westnische), drei Fußfallstationen des Kreuzweges von 1699/1700 (Christus vor Pilatus, Nagelung ans Kreuz, Kreuzerhöhung) und eine spätgotische Madonna auf der Mondsichel auf dem nördlichen Seitenaltar. Seit 1941 ist die Marienkirche zugleich Standort einer früher in der St. Johann-Kirche aufgestellten Orgel; die Form des Prospekts und Gehäuses der 1878 von Wilhelm August Ratzmann (Gelnhausen) geschaffenen Orgel wurde jedoch mittlerweile modernen Ansprüchen angepasst.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.