Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
Steinheim
  • Hans-Sachs-Straße 14
  • Hans-Sachs-Straße 16
Zehntscheuer des ehem. Fronhofs
Flur: 1
Flurstück: 290/4, 291

Baujahr: 1473 d

Um-/Anbauten: Neubau Giebeldreiecke 1655

Zweigeschossiger, knapp 36 Meter langer und direkt der Stadtmauer aufsitzender Massivbau unter dreigeschossigem Satteldach, erbaut zur Einlagerung der Abgaben aus dem Amt Steinheim und Lager für die Geschütze der Stadt.

Als Lagerbau waren die zwei Vollgeschosse als hohe Hallen ausgebaut, deren mächtige Holzstützen mit Kopfbändern und Sattelholz erst bei Beladung der Geschosse tragende Funktion übernehmen. Bemerkenswert auch die drei über einen später eingebrachten Treppenturm in Ziegelbauweise (1655) zugänglichen Kellerräume: Die oberen zwei, tonnengewölbten Keller entstanden in einem Zuge mit dem Zehntscheuerbau und zeigen ein in eine Schalung gegossenes Bruchsteinmauerwerk (1473); ein dritter Kellerraum wurde beim Umbau 1655 unterhalb der spätmittelalterlichen Kellerebene als Tonnengewölbe in Ziegelbauweise angelegt. Damals wurden auch die zunächst in Fachwerk errichteten Giebeldreiecke der Zehntscheune massiv ersetzt, indem man das vorhandene Fachwerk ausmauerte; im Dachstuhl (liegender Stuhl) blieben daher zwei Gebinde der ältesten Bauphase erhalten (Giebelscheiben). Gleichzeitig wurde der Boden des Obergeschosses mit Tonplatten in Diagonalanordnung belegt. Die jüngste Ausbauphase beschreiben außerhalb des Gebäudes liegende Flachkeller (Kappengewölbe, Eiskeller) des frühen 20. Jahrhunderts.

Zugehörig das zweigeschossig-traufständige, über eine massive (Sandsteinquader) zweiläufige Freitreppe erschlossene Wohnhaus mit Mittelflurgrundriss und Gewölbekeller.

Über dem massiven Erdgeschoss mit schlichten sandsteinernen Gewänden ein durch Mannfiguren betontes Fachwerkobergeschoss, das auf eine Bauzeit im späten 17. Jahrhundert schließen lässt; altertümlich wirken jedoch die geschoßhohen, geschwungenen Streben an der einsichtigen Giebelseite. Die gerade geführten und gebogenen Fußstreben unter den Fenstern bestätigen die überkommene Anordnung der Fenster als weitgehend ungestört. Stehender Stuhl. Benachbart zum Wohnhaus ein sandsteinerner Torpfeiler erhalten.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.