Lade Kartenmaterial...
Main-Kinzig
Hanau
  • Eugen-Kaiser-Straße 19
Heinrich-Fischer-Bad
Flur: 68
Flurstück: 68/4

Baujahr: 1956-59

Architekt: Lenz, Mitarbeit Casselmann, Bauingenieur Paetzold vom Stadtbauamt

Ausstattung: Reinhold Ewald (Putzreliefs, Keramiken)

Markanter, von drei Baukuben geprägter Baukomplex entlang der Eugen-Kaiser-Straße, bestehend aus einer Schwimmbadhalle, einem flacher ausgeführten Sauna- und Badetrakt und einem verbindenden Vestibültrakt mit vorgelegter Rundpfeilerstellung, auf die die geringfügig erweiterten Freischwimmbecken mit Sprungturm aus der Bauzeit formal Bezug nehmen.

Die sich parallel zur Eugen-Kaiser-Straße erhebende Schwimmbadhalle dominiert aufgrund ihrer großzügigen Baumasse, die letztlich auf den ebenerdigen Technikraum zurückzuführen sind; die Schwimmbadhalle befindet sich daher etwa drei Meter über dem Straßenniveau: Fein strukturierte, vorkragende Glasfassaden belichten die Halle straßen- und gartenseitig und verleihen dem ansonsten vollständig mit Kunststein verkleideten Baublock eine besondere Plastizität und Leichtigkeit. Der straßenseitigen Glasfassade ist im Innenraum eine von zierlichen Rundpfeilern (Travertin) abgetragene Empore vorgelegt, die ursprünglich als Besuchertribüne diente; das freitragende Becken besitzt einen wellenförmigen Boden, seit 1996 leider von einer Metallwanne verdeckt. Erhalten blieben hingegen die mit glasierten, den Schall dämmenden Ziegeln verkleideten Hallenwände mitsamt der integrierten Duschkabinen, der Heizkörperverkleidung aus eloxierten Aluminium und sechs großformatigen Putzreliefs, die nach Entwürfen und technischer Anweisung Reinhold Ewalds entstanden. Die heute auf einem Sockel platzierte Plastik einer weiblichen Schreitenden zierte ursprünglich einen Brunnen vor dem Bad.

Weitgehend authentisch präsentiert sich auch der zweigeschossige Vestibülbau, der sich zur Eröffnung allerdings als eine unverstellte Halle präsentierte. Die verklinkerten Pflanzwannen gehören wie die ovale, mit eloxiertem Aluminium verkleidete Bar, die vier Keramikreliefs Ewalds im Obergeschoss und die in Mosaik ausgelegten Badeszenen an der Rückwand der einstigen Milchbar zur Originalausstattung des Vestibüls.

Bemerkenswert sind weiterhin die einst öffentlich nutzbaren Baderäume mit Messingarmaturen im heutigen Saunatrakt, wo sich bis 1970 auch ein Bestrahlungsgang, Lichtbad genannt, der Quarzlampen GmbH befand.

Der als Kopfbau der Heinrich-Bott-Straße auch städtebaulich einprägsame Baukomplex wurde aufgrund seiner erstaunlichen Erhaltungsqualität und seiner künstlerisch gehobenen und ansprechenden Ausstattung als Sachgesamtheit benannt.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen und technischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.