Lade Kartenmaterial...
Odenwaldkreis
Bad König
  • Schloßplatz 3
  • Schloßplatz 5
  • Schloßplatz 6
  • Schloßplatz
Schloß mit Lustgarten
Flur: 1
Flurstück: 2/2, 2/3, 3, 759/3, 759/4, 759/5, 759/6, 759/7

Allmählich gewachsenes, am südlichen Ende erhöht über dem ansteigenden Schloßplatz liegendes, ehemaliges Residenzschloß der Grafen (seit 1903 Fürsten) von Erbach-Schönberg, die hier bis ca. 1927 wohnten. Bildet mit der Kirche eine monumentale Baugruppe. Links die breite, vielachsige Front des "Alten Schlosses", ein im steinernen Unterstock noch dem 15. oder 16. Jahrhundert entstammendes Gebäude, das um 1625 verändert und nach der Mitte des 18. Jahrhunderts in den Obergeschossen in Fachwerk erneuert, verputzt und im 20. Jahrhundert bemalt wurde. Auffällig der nach vorn abgewalmte Dachstuhl. Im Inneren ein stuckierter Gartensaal von 1792/93. Seit kurzem ist der sorgfältig restaurierte Renaissancebau Sitz der Stadtverwaltung. Nebenan liegt das "Neue Schloß" (bis 1993 Rathaus), der sog. "Graf-Christians-Bau", den Johann Adam Becker aus Miltenberg 1792-93 nach Entwürfen des Gießener Kollegienrats Franz Ludwig von Cancrin erbaute: ein zweigeschossiger, spätbarocker Putzbau mit zurückhaltender Werksteingliederung in Sandstein, gegiebeltem Portal und Mansarddach mit mittigem Zwerchhaus und Schweifgiebel. Bemerkenswert im Inneren die schöne Holztreppe des Zimmermanns Schillinger und die Stuckdecke im ehemaligen Speisesaal von Andreas Ditmar aus Gernsheim. Gleichzeitig entstanden hinter dem Schloß die um einen Hof gruppierten Wirtschafts- und Verwaltungsgebäude und Ställe. Jüngere Verbindungstrakte schließen die Schloßteile zu einer homogenen Baugruppe zusammen. 1794 wurde der hinter Schloß und Kirche erhöht liegende Lustgarten als italienischer Park angelegt. Im späten 19. Jahrhundert wurde er als Landschaftspark umgestaltet. Er ist über eine zweiläufige Freitreppe mit gußeisernem Geländer und Brunnennische zugänglich. Noch heute existiert ein Teil des alten Baumbestandes. Ein mit einem Löwen besetztes Denkmal erinnert an die Toten des Krieges von 1870/71.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.