Lade Kartenmaterial...
Lahn-Dill-Kreis
Haiger
  • Gesamtanlage Historischer Ortskern
Gesamtanlage

Mittelpunkt der Gesamtanlage Haiger ist die Ev. Pfarrkirche, ein im Kern romanischer Bau, der zu Beginn des 16. Jhs. zu einem Hallenlanghaus umgestaltet wurde. Zu der auf einer ehemals befestigten Bergkuppe gelegenen Kirche und dem sie umgebenden Kirchhof führen mehrere Treppenwege: von der oberen Hauptstraße aus und vom Marktplatz bzw. Frigghof. An den Treppenwegen liegen jeweils bedeutende, auch als Kulturdenkmal zu schützende Bauten: an dem Treppenweg vom Frigghof aus das Pfarrhaus, vom Marktplatz aus der stattliche Fachwerkbau Marktplatz 2 (18. Jh.) und von der Hauptstraße aus weitere Fachwerkbauten um 1700, die zur Zeit noch verkleidet bzw. verputzt sind. Neben dem Kirchberg und seiner unmittelbaren Umgebung ist aus der Zeit der befestigten Stadtanlage lediglich die Hauptstraße und die parallel verlaufende Isabellenstraße erhalten. Die Hauptstraße umgibt in ihrem oberen Abschnitt bogenförmig den Kirchberg. Die in geschlossener Randbebauung errichteten historisch wertvollen Bauten reichen aus der Zeit um 1700 über das frühe 19. Jh. (Hauptstraße 92/94) bis zur letzten Jahrhundertwende (Hauptstraße 82). Mit der Niederlegung der Stadtbefestigung 1824 erfolgte eine Neuordnung und Erweiterung der Stadt. Ausgehend vom unterhalb des Kirchbergs gelegenen Marktplatzes wurde ein regelmäßiges Straßennetz entworfen, das auf der rechten Aubachseite weitergeführt wurde. Eine weitere Stadterweiterung, jedoch von geringerem Umfang, ist jenseits des Obertores vorgenommen worden. Die Bebauung aus dieser Zeit 1. Hälfte des 19. Jhs. zeigt am Marktplatz und am Obertor teilweise stattliche Typenbauten mit Wirtschaftsgebäuden wie etwa Marktplatz 3 oder Obertor 3; in den übrigen Gebieten dominieren bescheidenere ackerbürgerliche Anwesen (etwa Burgstraße). Die Gesamtanlage belegt mit dem mittelalterlichen Siedlungskern des Kirchbergs, Teilen der frühneuzeitlichen Stadt entlang der Hauptstraße und mit Bereichen der Stadterweiterung im beginnenden 19. Jh. historisch bedeutsame Abschnitte in der Stadtentwicklung Haigers. 


Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.