Lade Kartenmaterial...
Rheingau-Taunus-Kreis
Bad Schwalbach
Lindschied
  • Adolphus-Busch-Allee 1
  • Villa Lilly
Villa Lilly
Flur: 2
Flurstück: 23, 24

Villa Lilly, Villa Claire mit Nebengebäuden und Parkanlage.

Erbaut zwischen 1891 und 1915 durch Adolphus Busch (zum Bauherrn siehe Ortsgeschichte). 1932 Erwerb der Villen durch den Preußischen Staat. 1939 Müttergenesungsheim der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt. 1945 Recreation Center für amerikanische Soldaten. 1950 Residenz alliierter Stäbe. 1959 als Haus Schwalbach Heim für Volksbildung und Jugendpflege, Privatinternat Albert-Schweitzer-Schule. 1965 Übernahme durch das Land Hessen. Nach Verfall und Verwahrlosung 1980 Aufstellung eines neuen Nutzungsplanes. 1986 Beginn der Sanierungsarbeiten. Seit 1987 Drogentherapiezentrum.

Villa Lilly

Erbaut 1891, Architekten: Friedrich Groh, Joseph Drescher, Kastel/Rhein. Eine im Gebäude aufgefundene „Urkunde, zu dem Jagdschloßbau des Herrn Adolfus Busch aus St. Louis, Nord-Amerika, gehörig" nennt die Baumeister und zahlreiche Bauhandwerker aus der näheren Umgebung.

Der in Backstein, Fachwerk und Sandstein errichtete dreigeschossige Bau übersetzt das Leitmotiv des Jagdhauses in die Dimensionen einer komfortablen Gründerzeitvilla. Verglaste Wintergärten und Laubengänge mit zierlicher Fachwerk- und Sprossenornamentik, Gauben und Dachtürmchen lassen den massiven Baukörper transparent und vielgestaltig erscheinen und stellen den Charakter eines Sommerhauses her. Als Bestandteile der größtenteils zerstörten Inneneinrichtung sind u. a. die holzvertäfelte ehemalige Bibliothek mit bemalter Holzkassettendecke im Neorenaissancestil sowie ein Fußbodenmosaik im Eingangsbereich erhalten.

Weitere zugehörige Gebäude: Haus Flora, 1891, Pförtnerhaus. Forsthaus und Remise, 1908. Waschhaus, 1908. Gärtnerhaus, Werkstätten, 1908, und Gewächshäuser, 1914, teilweise Neubauten. Kleintierställe, Fasanerie und Scheunen, 1915, Neubauten. Wasserstollen, Tiefbrunnen und Wasserbehälter 1908. Park, 38 ha mit altem Baumbestand und Wegeführungen. Ursprüngliche Ausstattung mit Tennisplatz, Kleinarchitekturen und Brunnen überwiegend nicht erhalten. Einfriedung mit gemauertem Sockel und Pfosten, Tor und Eisengitter. Sachgesamtheit


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.