Lade Kartenmaterial...
Rheingau-Taunus-Kreis
Idstein
Oberauroff
  • An der Kirche
Evangelische Pfarrkirche (Liebfrauenkirche) mit Kirchhof, Stütz- und Umfassungsmauern.
Flur: 11
Flurstück: 19

Kirche mit Kirchhof, Stütz- und Umfassungsmauern. Die der Muttergottes geweihte Kirche soll im frühen 13. Jh., möglicherweise auch schon im 12. Jh. erbaut worden sein; als Pfarrkirche seit 1360 belegt. Schiff noch romanisch, Chor mit Sakristei Ende 15. Jh. angefügt. Giebeltürmchen von 1634, die (noch teilweise vorhandene) Ausstattung barock. 1955-57 Sanierung, dabei Einsturz einer Gewölbekappe und Zerstörung der im Chor aufgestellten Orgel des 18. Jh. 1963-64 Wiederherstellung des Innenraumes.

Die Kirche liegt malerisch auf einem Felssporn über dem Dorf. Das niedrige Schiff weit überragend, schließt der spätgotische Chor aus einem Joch und 3/8-Schluss mit Maßwerkfenstern und steilem Walmdach an; über die Traufe reichende Strebepfeiler mit kleinen Satteldächern ergeben eine prägnante Außengliederung. Tür im rundbogigen romanischen Südportal mit spätgotischen Beschlägen. Giebelzone und der vom Vier- ins Achteck übergehende Glockenturm mit Zwiebelhaube verschiefert.

Im Chor Gratgewölbe. An Fenstern und Chorbogen aufgemaltes Quaderwerk nach Resten spätmittelalterlicher Bemalung rekonstruiert. Sakramentsnische mit Maßwerk, Ende 15. Jh. Nördlich die Sakristei mit Kreuzgewölbe anschließend. Innenraum des Schiffes mit polygonaler Holztonne. Nach Norden kleine romanische Rundbogenöffnungen; in der Südwand barocke Rundbogenfenster. Nach Niederlegung der dreiseitigen barocken Empore und Orgelempore im Chor wurde nur die Westempore belassen; hier eine neue Orgel in restauriertem altem Gehäuse. Kanzel Anfang 18. Jh., versetzt. Ersatz des Gestühls durch neue Bänke unter Verwendung geschweifter Wangen aus der ev. Kirche in Kirberg. Runder, grob profilierter, vielleicht spätgotischer Taufstein. (In früheren Beschreibungen wird ein zum Taufbecken umgeformtes ehemaliges Weihwasserbecken bzw. eine Taufschüssel oder ein Deckel - widersprüchliche Angaben - als "Meisterarbeit aus Nürnberg aus vorreformatorischer Zeit", erwähnt.) Tafelgemälde, Abendmahl, Anfang 16. Jh. (Künstler möglicherweise Auringer), ehemals Predella eines größeren Altarwerkes, dessen Flügel mit vier farbig gefassten Holzreliefs sich schon seit dem 19. Jh. im Museum Wiesbaden befinden. Zwei spätgotische Engel zierten zeitweise die alte Orgel. König David, Ende 17. Jh. Torso, Armreliquiar, Holz, 15. Jh., ehemals in einer rechteckigen Wandnische. (Maria mit Kind, Anfang 16. Jh., seit 1912 im Museum Wiesbaden). In der Chorbogenwand Gedenkstein für den 1729 verstorbenen Prediger Wolfgang Eberhard Tausent (Inschrift). Eine alte Glocke (vor 1648) mit Spruchinschrift.

Im Kirchhof Grabstein des 1842 verstorbenen Lehrers Joh. Jost. Schneid (Inschrift).


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.