Lade Kartenmaterial...
Rheingau-Taunus-Kreis
Idstein
Wörsdorf
  • Blinde Gasse 2
Evangelische Pfarrkirche (Lukaskirche)
Flur: 1
Flurstück: 87

Kirche und Kirchhof liegen im geometrischen Ortsmittelpunkt. 1736 anstelle des baufälligen, teilweise abgebrochenen mittelalterlichen Vorgängerbaues vielleicht unter Mitwirkung des Baumeisters Friedrich Stengel errichteter Saalbau mit Mansarddach und viereckigem Giebelturm mit Haubenlaterne. Baudatum und Wappen des Landesherrn Fürst Carl von Nassau-Usingen über dem Westportal. Kleinerer dreiseitig geschlossener Chor.

Über dem Schiff Holztonne mit Stichkappen, Bei Renovierung 1969 Freilegung von Wand- und Deckenmalereien. Am Chor Darstellung der vier Evangelisten in Lebensgröße, Luther und Hus; Architekturmalerei. An der Decke zwölf Apostel von dem nassauischen Hofmaler J. B. Wächter. Im Chorbogen Christus mit zwei Engeln. Dreiseitige Empore, deren nachträgliche Erweiterungen der Seitenemporen wieder entfernt wurden. Brüstung mit Spruchfeldern. Kanzel 1737 mit geschnitzten Füllungen. Einige Gestühlswangen aus der Erbauungszeit erhalten. Orgel auf der Eingangsempore unter Verwendung von Teilen einer 1876 von Gebr. Voigt, Igstadt, hergestellten Orgel. (Diese ersetzte die erste Orgel von 1739.) Taufstein Marmor, Stiftung von 1741. Zwei Gedenksteine um 1626 für Opfer einer Pestepidemie.

An der südlichen Außenwand Rest eines altertümlichen inschriftlosen Grabsteines mit Kreuz-Flachrelief. Tiergestalt (Löwe oder Hund, ein Opfer schlagend), vielleicht Rest eines romanischen Taufbeckens, seit 1954 (Foto) wegen unsachgemäßer Aufstellung stark verwittert.

Kirchhofmauer niedriger erneuert, integriertes Kriegerdenkmal für Gefallene des Ersten Weltkrieges mit Brunnen. Weiteres Kriegerdenkmal im Kirchhof, stehende Germania auf hohem Sockel, Sandstein. Inschrift: Zur Erinnerung an den glorreichen Feldzug 1870/71", Namen Wörsdorfer Kriegsteilnehmer. Ehemaliger Standort an der Hauptstraße.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.