Lade Kartenmaterial...
Darmstadt-Dieburg
Bickenbach
  • Darmstädter Straße 43
  • Darmstädter Straße
  • Jugenheimer Straße
  • Jugenheimer Straße 2
  • Lundgreenstraße 1
Ev. Kirche mit Friedhof
Flur: 1
Flurstück: 113, 114, 116, 117, 118

Der schlichte Saalbau wurde 1808/09 auf den Resten und an Stelle eines bis ins 10. Jh. zurückgehenden Vorgängerbaus errichtet. Der Grundriss zeigt einen viereckigen, nicht rechtwinkligen Kirchenraum mit dreiseitigem Chor, überdeckt von einer flachen vergipsten Holzdecke. Innen ist die schlichte einheitliche klassizistische Ausstattung erhalten. Die Brüstung der dreiseitig umlaufenden Empore ist mit Girlanden bemalt. Die Chorempore ist in einer Einheit mit Kanzel und Orgel (1909 mit teilweise altem dreiseitigem Rokokoprospekt) achsial gestaltet. Der spätgotische Westturm stammt von 1623-25. An der Westwand im aufgehenden Mauerwerk noch ortgequaderte Reste des Vorgängerbaus. Der spitzbogige Eingang hat ein schönes spätgotisches Gewände mit Kehlen und Überstabung. Spitzbogige Fenster als Schalluken mit einfach profilierter spätgotischer Leibung befinden sich an drei Seiten in Höhe des Kirchenfirstes. Darüber wächst der Schieferhelm mit rascher Einschnürung zu einer spitzen achtseitigen Pyramide auf. Am Rande der historischen Ortslage erhebt sich die Kirche auf einer alten Düne hoch über das Dorf und steht inmitten des historischen Friedhofs. Einige historische Grabmäler sind erhalten geblieben. In die Nordwand sind zwei Sandsteinplatten eingelassen: 1. Pfarrer Ludwig Friedrich Weiß gest. 1770 - unregelmäßige Rokokokartusche mit freier Schnörkelumrahmung. 2. Johann Philipp Patrizius - Barock mit ausgebauchter Pilasterumrahmung, willkürlich geschwungenem Gebälk und Kreuz, stark verwittert. Rechts und links neben dem Aufgang zur Kirche das Grabmal der Anna Christina Ahl, gest. 1743, aufrechte Sandsteinplatte mit einfach geschwungener Bekrönung und Emblem und drei klassizistische quadratische Sandsteinsockel um 1800. Die alte Umfassungsmauer ist unverzichtbarer historischer Bestandteil der Anlage. Die Kirche ist aus künstlerischen, geschichtlichen und städtebaulichen Gründen zusammen mit den Resten des alten Friedhofs Kulturdenkmal.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.