Lade Kartenmaterial...
Darmstadt-Dieburg
Otzberg
Schloss Nauses
  • Höchster Straße 45
  • Höchster Straße 47
Schloss Nauses
Flur: 4
Flurstück: 30/2, 30/3

1471 wurde das Schloss zum erstenmal erwähnt, als Philipp Ganß es vom Pfalzgraf Friedrich als Lehen empfing. Die Nachfolger der Ganße überließen 1792 das Schloss dem Fürsten von Löwenstein-Wertheim-Rosenberg. 1806 gelangte es in hessischen Besitz.

Die ursprüngliche Wasserschloss-Anlage lässt sich heute nicht mehr erkennen. Aus dem 16. Jh. existiert noch das Herrenhaus und ein Torturm.

Auf rechteckigem Grundriss mit massivem EG über hohem Sockel erhebt sich das Herrenhaus mit schmalem Erkerbau an der Giebelseite. Winkelförmig an der gegenüberliegenden Seite ist der Stumpf eines runden Treppenturmes angefügt, der mit seiner Überdachung bis zum OG reicht.

Die Fenster des massiven Teils sind z. T. verändert; sie waren dreigeteilt mit überhöhter Mitte und einfacher Kehle. In das tonnengewölbte Sockelgeschoss führt eine spitzbogige Tür. Im Scheitel der rundbogigen Treppenhaustür das Wappenschild der Ganß von Otzberg und Schelm von Bergen sowie die Jahreszahl 1583.

Das Fachwerkgefüge des OG stammt aus der Zeit um 1500. Die überblatteten steil sich kreuzenden Streben weisen hierauf hin. Zwei Geschosse des Turmes sind massiv, das dritte in Fachwerk. Satteldachdeckung mit beidseitigem Halbwalm. Über dem spitzbogigen Tor sitzt ein rechteckiger profilierter Wappenstein (rechts Ganß, links verwittert, dazwischen Narrenmaske). Die übrigen Gebäude des Hofes stammen aus dem 19. und 20. Jh.

Das Schloss ist wegen seiner geschichtlichen Bedeutung in seiner Gesamtheit Kulturdenkmal.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.