Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Zwingenberg
  • Am Großen Berg 12
Ehem. Walbrunner Hof
Flur: 1
Flurstück: 6/1

Ehem. von Johann von Katzenelnbogen 1420 an Hans von Walbrunn erteiltes Burglehen im Bereich der Vorburg. Das Gebäude wohl 1528 erneuert, zumindest stammt die hohe Einfriedungsmauer mit dem Spitzbogenportal aus jener Zeit. 1641 wird das Anwesen von Johann Konrad von Walbrunn an Abraham Moors aus Frankfurt veräußert, auf Befehl von Landgraf Georg gelangt es schließlich 1659 an Johann Jakob Pettmann, der es drei Jahre später an seinen Schwager Georg Zehrweck, Erbachscher Zentgraf zu Michelstadt, verkauft. 1693 wird der zuletzt bürgerliche Freisitz niedergebrannt und Johann Philipp Zerweck verkauft 1699 den Bauplatz an den Hofheimer Hospitalmeister Johann Christoph Schott. Dieser lässt wohl in den folgenden Jahren das noch heute bestehende Fachwerkhaus errichten. Das Anwesen mit Wohnhaus, Nebengebäude, von Pferden getriebener Ölmühle und Gärten gelangt 1760 in den Besitz von Johannes Becker, Wirt im "Schwarzen Adler". 1897 wird die Ölmühle wegen Baufälligkeit abgebrochen.

Imposanter Wohnhausbau von zwei Geschossen, errichtet über hohem Massivsockel. Das Fachwerk im Erdgeschoss teilweise massiv erneuert, das Obergeschoss vorkragend mit profilierter Schwelle. Mann-Konfigurationen, in den Brüstungsgefachen Feuerbockmotive sowie gekreuzte Rauten. Als Abschluss ein Mansard-Walmdach. Die straßenseitige Nordwand im Erdgeschoss durch Ladeneinbau gestört, an der Südseite ein jüngerer Anbau, der möglicherweise auf einem viereckigen Turmstumpf aufsitzt. Am nordwestlichen Eckpfosten Hinweis auf den Bauherren Johann Christoph Schott sowie unleserliches Baudatum. Der hofseitige Eingang über eine Freitreppe erreichbar; alte Haustür mit Oberlicht. Am Torbogen die Jahreszahl 1528. Hof mit altem Pflaster.

Das repräsentative Anwesen ist für Zwingenberg von besonderer lokalhistorischer Bedeutung, das Wohnhaus ist zudem von baugeschichtlichem Interesse sowie baukünstlerischem Wert.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.