Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Zwingenberg
  • Auf der Heide 7
Haus Orbishöhe
Flur: 3
Flurstück: 79/2

Im Norden Zwingenbergs, auf der Orbishöhe stehendes Wohngebäude. Nach Plänen Heinrich Metzendorfs 1912/13 errichtet. Auftraggeber waren der Gartenbauingenieur Hans Würzler und dessen als Gärtnerin tätige Ehefrau Margarete (geb. Erdmann), die hier eine Lehranstalt für Gärtnerinnen eröffneten. Die Ausführung oblag der Landhausgesellschaft Bergstraße. Zuvor war das Gelände bereits von Prof. Zimmer angekauft worden, der hier für das Darmstädter Töchterheim des von ihm gegründeten Diakonie-Vereins einen Obstgarten anlegen lassen wollte.

Nach vorübergehender Nutzung als Schülerheim wurde das Haus 1926 vom "Verband der evangelischen weiblichen Jugend in Hessen e. V." als Freizeit- und Erholungsheim angekauft und durch den Zwingenberger Architekten W. Kohl renoviert und umgebaut. 1932/ 33 fanden Haushaltskurse für arbeitslose Mädchen statt. 1943 richtete die NS-Frauenschaft in dem Haus ein Altersheim ein. In den Jahren 1950-56 wurden wieder Haushaltskurse abgehalten. Von 1957/58 bis Anfang der neunziger Jahre war Haus Orbishöhe Förderschulheim für jugendliche Spätaussiedler, seither dient es im Rahmen der Diakonie sozialpädagogischen Zwecken.

Langgestreckter, eingeschossiger Bau mit hohem, aufgeschobenem Walmdach, das auf allen vier Seiten mit breitgelagerten Schleppgaupen bestückt ist. Das Mauerwerk in Granit, die hochrechteckigen Fensteröffnungen mit Sandsteingewänden, Zahnschnittgesimsen und hölzernen Klappläden. Nördlich ein Anbau mit Schleppdach und senkrechter Verbretterung. Nach Westen ein störender Flachdachvorbau aus den sechziger Jahre des 20. Jhs., südlich ein weiterer Anbau aus der gleichen Zeit, der Flügelbauten der Entstehungszeit ersetzte.

Das ungewöhnliche, am Baustil der Heimatschutzbewegung orientierte Gebäude H. Metzendorfs ist von besonderer orts- und architekturgeschichtlicher Bedeutung.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.