Lade Kartenmaterial...
Frankfurt
Sachsenhausen
  • Ziegelhüttenweg 149
St. Aposteln-Kirche
Flur: 553
Flurstück: 3/6
Baubeschreibung   In Sachsenhausen zeigt sich St. Aposteln am Schnittpunkt von Ziegelhüttenweg, Beuthener und Teplitz-Schönauer-Straße als Solitär. Der weiß gefasste Campanile dominiert die Beuthener Straße und bezieht sich nach Nordwesten auf die evangelische Osterkirche. Damit markiert St. Aposteln den Übergang von der zeilenförmigen zur offenen Wohnbebauung. Die Kirche begleiten niedrigere backsteinsichtige Bauten: nach Norden das Pfarramt, nach Süden Gemeindehaus und Kindergarten. In ihrer Mitte erhebt sich das bruchsteinverkleidete Kirchenschiff auf kreisrundem Grundriss, der sich nach Osten verjüngt. Von Nordwesten erschließen zwei Portale die Kirche. Im Inneren verweisen zwei Bankblöcke mit Mittelgang und die sich aufschwingende Decke nach Südosten. Hier ist der Altarblock vor einer bild- und fensterlosen Wand verortet. Demgegenüber zeigt das umlaufende Glasband, das sich zum Altar hin weitet, eine farbig-figurative Gestaltung. Die das Schiff formenden Wandscheiben geben nach Süden den Blick in eine Seitenkapelle frei. Nach Südosten gliedern sich weitere Nebenräume wie die Sakristei an. Im Nordwesten greift die skulptural eingestellte Orgelempore den Schwung des Raums auf.

Geschichte

Mit dem Bau der Sachsenhäuser Fritz-Kissel-Siedlung suchte auch die nach Kriegsende angewachsene römisch-katholische Kirchengemeinde einen neuen Gottesdienstort. Zunächst konnte man auf dem ehem. Ziegeleigelän de 1957 eine Scheune zur Notkirche umnutzen. Als Antwort

auf die nahe evangelische Osterkirche (1959) wurden schließlich die Architekten Georg und Helmut Müller mit dem Neubau beauftragt. Wie sie zeitgleich St. Markus (1964) in Kelsterbach als  geschwungenen Baukörper gestalteten, schufen sie auch für Sachsenhausen einen gerundeten Grundriss.Eingeweiht wurden St. Aposteln und das Pfarramt während des Zweiten Vatikanischen Konzils, im Jahr der Liturgiekonstitution. Zeittypisch für den konziliaren Gemeinschaftsgedanken erhielt der zentralisierende Kirchenraum das Apostelpatrozinium. Der Frankfurter Glaskünstler Joachim Pick fasste die Geistsendung und Verherrlichung der Apostel in einen großformatigen Bleiglaszyklus. Bauzeitlich stellte man den Altar bereits frei, trennte den Tabernakel jedoch erst später vom Hauptaltar. Das „Gemeindezentrum St. Aposteln“ wurde bis 1974 nach Südosten um den Kindergarten und das Gemeindehaus ergänzt.

Bewertung

Von einer Bahnstrecke und Kleingärten hinterfangen, wurde St. Aposteln als Dominante der Nachkriegssiedlung städtebaulich gezielt in die Achse zur evangelischen Osterkirche (1959) gesetzt. Der skulpturale Kirchenbau besticht künstlerisch durch seine konsequent-organische Form, die durch niedrigere quaderförmige Gemeindebauten gerahmt und damit in ihrer Wirkung noch gesteigert wird. Geschichtlich verkörpert St. Aposteln, die erste im Zweiten Vatikanischen Konzil eingeweihte römisch-katholische Gemeindekirche Frankfurts, sowohl die Verortung der Gemeinde im wachsenden Stadtteil Sachsenhausen als auch den Gemeinschaftsgedanken und die optimistische Aufbruchsstimmung der Bauzeit. (s, g, k)


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.