Lade Kartenmaterial...
Lahn-Dill-Kreis
Wetzlar
Garbenheim
  • Gesamtanlage Historischer Ortskern
Gesamtanlage

Die Entwicklung Garbenheims fand ihren Anfang in der Bebauung eines Platzes östlich der Kirche, dem heutigen Goetheplatz. Schmale Stichstraßen sowie die Parzellenstruktur zeichnen das Bild einer mittelalterlichen Bebauung, die jedoch nach dem Brand 1866 weitgehend zerstört wurde. Die nördliche Bauzeile des Goetheplatzes sowie die hiervon abgehende, schmale Sackgasse ist heute von mittleren bis größeren Hofanlagen auf sehr tiefen Grundstücken geprägt, deren straßenseitige Wohnhäuser ein weitgehend ungestörtes städtebauliches Gesamtbild des 19. Jhs. mit der westlich gelegenen Kirche ergeben. Entlang der östlichen Bauzeile, die sich ebenfalls in eine kurze Sackgasse erstreckt, sind mehrere kleinere bis mittelgroße Hofstellen erhalten, deren Gebäudeteile sowie deren Anordnung weitgehend authentisch sind. Der Baublock zwischen Untergasse, dem östlichen Bereich der Kirchgasse sowie Lindenstraße zeigt nahezu unveränderte Fachwerkhofanlagen, deren rückwärtige Scheunen als geschlossenes Scheunenensemble ein historisch wertvolles Zeitdokument darstellen. Die Bebauung der nach Süden hin ansteigenden Straßen Ritterkaut zeigt ein weitgehend geschlossenes Bild mit historischen Hofreiten des 18. und 19. Jhs., das auch in seiner Parzellierung noch unverändert ist. Es sind sowohl große Hofreiten erhalten als auch Zeugnisse kleinbäuerlicher Bau- und Lebensweise. Der Baublock zwischen Backhausstraße und der Straße Im Stiegel fällt wegen der ungewöhnlich großen Scheunen auf, die die Parzellen ungleichen Zuschnitts optisch dominieren. Hier ist insbesondere die ortsbildprägende Wirkung der Scheune mit anschließendem, hofabschließendem Nebengebäude Im Stiegel 1 zu nennen. Auch die Scheunen- und Nebengebäude des Doppelhauses Im Stiegel 3/5 sind aufgrund ihres Zeugniswertes der kleinbäuerlichen Eigentumsverhältnisse schützenswert. Die zwischen Schneidergasse und Ritterkaut liegenden Fachwerkhöfe zeigen neben den ortstypischen Fachwerkwohnhäusern nahezu unveränderte Scheunen- und Nebengebäude, die sowohl wegen ihrer historischen als auch aufgrund ihrer starken raumabschließenden Wirkung zu erhalten sind. Hierzu zählen auch die Anwesen Schneidergasse 1 und 3 sowie der in Bruchstein errichtete Mauerzug Schneidergasse 5. Die insgesamt inhomogene Gesamtanlage ist aufgrund ihrer Vielschichtigkeit ein Zeugnis der Entwicklung des Ortes und somit aus geschichtlichen Gründen zu schützen.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.