Lade Kartenmaterial...
Lahn-Dill-Kreis
Wetzlar
Niedergirmes
  • Gesamtanlage Kirchstraße/Niedergirmser Weg
Gesamtanlage

Trotz der Ansiedlung der Carolinenhütte zwischen dem Bahnhof und dem alten Dorf Niedergirmes im Jahre 1876 blieb die Feldflur zwischen der Hütte und dem bäuerlich geprägten Ort noch erhalten. Erst in den Jahren der Wohnungsnot nach dem Ersten Weltkrieg planten sowohl die Stadt Wetzlar als auch der Spar- und Bauverein die Anbindung des Ortes an die Stadt durch die Errichtung von Arbeiterwohnungen entlang des Niedergirmeser Weges und der Kirchstraße bzw. der Formerstraße, die in einem neuen Platz zusammengeführt wurden, der den Namen von Wilhelm Reitz erhielt. Im Jahre 1922 ließ die Stadt an der Kirchstraße zwischen der Einmündung der Gabrielstraße und der Untergasse eine Blockrandbebauung von elf zweigeschossigen Wohnhäusern errichten (Nrn. 16-24). Die einfachen verputzten Gebäude über flachen Bruchsteinsockeln wurden auf sehr schmalen Parzellen errichtet und verfügen über Schuppen in den schmalen Gärten, die der Kleinviehhaltung dienen sollten. Im Bereich der Kirche wurde ein starker Fluchtversatz eingebaut, der die Kirchstraße gegenüber der Kirche platzartig erweitert. Der Fluchtversatz wird noch durch einen verschieferten Eckerker betont. Die dreigeschossigen Mietwohnungsbauten (Nrn. 4-14) zwischen der Gabrielstraße und dem Wilhelm-Reitz-Platz wurden ebenfalls von der Stadt Wetzlar errichtet. Der große, 1925 fertiggestellte Baublock ist durch mehrere übergiebelte Risalite gegliedert. Auch hier wird ein weiterer Fluchtversatz nun zum Wilhelm-Reitz-Platz durch einen zweigeschossigen Eckerker betont. Zusammen mit den Bauten an der Gabrielstraße, der Formerstraße und dem Niedergirmeser Weg bildet diese Anlage ein fast geschlossenes Arbeiterwohnquartier der 1920er Jahre. In der 2. Hälfte der 20er Jahre des 20. Jhs. begann auch der Spar- und Bauverein mit der Bebauung entlang des Niedergirmeser Weges und schloss so die Lücke zwischen der Carolinenhütte und dem Ort Niedergirmes. Große Teile der Gesamtanlage wurden in den Jahren 1926 und 1927 durch den Wetzlarer Spar- und Bauverein errichtet. Der Gesamtumfang der Neubauten durch den Verein betrug hier 14 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 74 größtenteils Zweizimmerwohnungen. Die erste Gruppe Nr. 27 bis 47 wurde zum größten Teil (Nr. 33-41 und 45/47) im Jahre 1927 errichtet. Lediglich das Haus Nr. 31 wurde schon 1910 erbaut. Die Häuser Nr. 29 und 43 entstanden erst nach dem Zweiten Weltkrieg in den Jahren 1955 und 1952. Die Bauherren waren dabei die Nassauische Heimstätten und die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft. Die gegenüber liegende Baugruppe der Nrn. 34 bis 42 wurde ebenfalls im Jahre 1927 im Auftrag des Wetzlarer Spar- und Bauvereins durch die Firma J.G. Müller errichtet. Die anschließende Gruppe der Nrn. 46 bis 54 wurde von Einzelbauherren und der Firma Buderus (Nr. 48/50) zwischen 1910 und 1930 erbaut. Die großen Mehrfamilienhäuser im Anschluss an den Wilhelm-Reitz-Platz entstanden im Jahre 1924 im Auftrag der Stadt Wetzlar. Insgesamt waren verschiedene Wohnungsbauunternehmen und die Stadt Wetzlar hier als Bauherren für die zumeist dreigeschossigen, verputzten Mietshäuser tätig. Einige wenige der Gebäude entstammen schon den letzten Jahren vor dem Ersten Weltkrieg, der größte Teil der Häuser wurde aber in den Zeiten der Wohnungsnot in den 1920er Jahren erbaut. Der Niedergirmeser Weg bildet die größte und formal einheitlichste Arbeiter- und Angestelltenwohnanlage aus dem frühen 20. Jh.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.