Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Heppenheim
  • Laudenbacher Tor 2
Marienhaus
Flur: 1
Flurstück: 704/1

Gebäudekomplex unterschiedlicher zeitlicher Provenienz zwischen Peterskirche und Rathaus. Als ältester Teil ein traufständig zum Laudenbacher Tor verlaufendes, repräsentatives Patrizierhaus, das als massive Südwand einen Rest der alten Stadtmauer integriert hat. Der Bau ist zweigeschossig mit Satteldach, Erdgeschoss in Teilen massiv, ansonsten ein reduziertes Fachwerk der 2. Hälfte des 18. Jhs. mit profilierter Schwelle, Mann-Figuren, Andreaskreuzen und geschweiften, mit Nasen besetzte Streben. Vom Hof aus rundbogiger Zugang zum Keller, im Scheitel die Jahreszahl 1780. Das Haus war 1824 im Besitz des Freiherrn von Kalkhof, 1864 im Besitz der Freifrau von Tautphaeus. 1908 wurde es von der kath. Kirchengemeinde erworben und zum Marienhaus (Heim für die in Heppenheim wirkenden Bühler Schwestern, Kinder- und Nähschule) umgenutzt. Der Zugang vom Laudenbacher Tor in den Hof erfolgt durch einen alten Torbogen - wohl Rest einer älteren Hofanlage -, der im Scheitel die Datierung 1591 aufweist.

Nach Osten schließt ein Flügelbau an das ehemalige Patrizierhaus an, der wegen der beengten räumlichen Verhältnisse notwendig geworden war und 1931 unter Mitwirkung von Stadtbaumeister Josef Winter und Pfarrer Mischler errichtet wurde. Es handelt sich um einen historisierenden, zweigeschossigen Bau in Mischbauweise, d.h. das Erdgeschoss wurde in gelbem Sandstein errichtet, darüber auf Konsolen ein Fachwerkobergeschoss mit Mann-Figuren und einer Reihe von Andreaskreuzen. Als östlicher Abschluss ein Fachwerkgiebel mit Brüstungsschmuck, außerdem ein Anbau mit einem akzentuierenden Spitzhelm. Das Dach des Flügelbaues wurde von vornherein ausgebaut und wird beidseitig durch eine langgestreckte Pultdachgaupe belichtet. Vor dem östlichen Giebelbau Vorbau mit Austritt, hier eine Rundbogeneingangstür in Einklang mit den kleinen rundbogigen Paarfenstern des Erdgeschosses.

Der Komplex des Marienhauses, heute Gemeindezentrum von St. Peter, ist für den südlichen Randbereich der Altstadt von eminenter städtebaulicher Bedeutung, darüber hinaus ist besonders das Patrizierhaus auch von stadtgeschichtlichem Interesse. Der Flügelbau zeugt von dem Bemühen des Bauherren, eine der Heppenheimer Altstadt angemessene architektonische Lösung zu finden.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.