Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Heppenheim
  • Lorscher Straße 21
Holzamer-Haus
Flur: 20
Flurstück: 66/4

Ungewöhnliches Wohnhaus an der Einmündung der Neckarstraße, das der Schriftsteller Wilhelm Holzamer (1870-1907) für sich und seine vielköpfige Familie 1899/1900 erbauen ließ. Architekt war der jüngere Bruder von Heinrich Metzendorf, Georg, der hier sein erstes Projekt verwirklichen konnte.

Das durch Umbauten leicht veränderte Haus erhebt sich massiv über einem Sandsteinsockel und weist ein verputztes Erdgeschoss sowie ein leicht vorkragendes Halbgeschoss auf, dem ein Fachwerk vorgeblendet ist. Die Gefache sind mit roten Ziegelsteinen ausgemauert, die einheitlich starken Hölzer sind weiß gefasst. Als Abschluss ein Satteldach mit Biberschwanzziegel. Nach Westen im Kniestock ein weit vorkragender, zwerchhausartiger Erker mit Satteldach, nach Osten ein 1911 angefügter Vorbau mit Walmdach, der Eingang und Treppenhaus enthält. Die Fenster sind mit rotem Sandstein umrahmt, sie besitzen außerdem interessante, vom Bauherrn selbst gestaltete Klappläden. Eine nach Süden gelegene Veranda wurde bei dem Umbau 1911 geschlossen und für ein weiteres Zimmer umgenutzt.

Im Innern des Hauses ist die originale, von Holzamer konzipierte Raumfassung in Teilen noch sichtbar bzw. unter der Tapete erhalten, außerdem sind das von Holzamer entworfene, vom Jugendstil beeinflusste Mobiliar sowie diverse Ausstattungsstücke größtenteils noch vorhanden.

Der umgebende Garten ist in seiner Anlage ebenfalls noch erhalten, die Einfriedung, die ursprünglich aus naturbelassenen rohen Pfählen bestand, ist heute durch einen Jägerzaun ersetzt. Die Sandsteinpfosten mit den Spiralmotiven sowie das Namensschild sind allerdings noch erhalten.

Das Holzamer-Haus ist ein bedeutendes Zeugnis der vom Darmstädter Jugendstil beeinflussten Jahrhundertwende. Es ist das Frühwerk eines hochrangigen Architekten und das Wohnhaus eines talentierten Schriftstellers, der früh verstarb und deshalb ungerechtfertigterweise in Vergessenheit geriet.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.