Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Heppenheim
  • Gräffstraße
Parkanlage mit Ehrenmäler
Flur: 1
Flurstück: 733/2

Ehrenmalanlage der Stadt Heppenheim an der Ecke Gräffstraße/Graben, bestehend aus einer baumbestandenen Grünanlage, in der ein querrechteckiges Wasserbassin mit kleiner Fontäne sowie mehrere Denkmäler aufgestellt wurden: Vier hochrechteckige Gedenkplatten an der Südmauer des benachbarten Landratsamtes erinnern an die elf großherzoglich-hessischen Soldaten, die am 30. Mai 1849 bei dem Gefecht mit badischen Truppen zwischen Heppenheim und Hemsbach ihr Leben verloren. Im südwestlichen Teil der Anlage steht auf einem dreiteiligen, schwarzen Granitsockel ein weißer Siegesengel in bewegter Haltung, der an den Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 erinnern soll. Auf dem Sockel die Namen von fünf Gefallenen sowie die Inschrift: "Den Gefallenen zum Andenken, den Lebenden zur Anerkennung, den kommenden Geschlechtern zur Nacheiferung." Als östlicher Abschluss der Anlage eine halbkreisförmige Granitwand, welche die Namen der 176 gefallenen Heppenheimer des Ersten Weltkrieges enthält und die 1936 errichtet wurde. An den Stirnseiten sind noch ansatzweise die beiden Reichsadler mit Hakenkreuz zu erkennen. In das Zentrum dieser durch Stufen zum Kreis erweiterten Anlage wurde 1963 die Figur einer Trauernden gesetzt, die an die 769 Heppenheimer Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnern soll. Gearbeitet ist die Figur in Muschelkalk, ausführender Künstler war Georg Krämer, Frankfurt.

Ebenfalls an der Südmauer des Landratsamtes befindet sich noch eine Kopie des so genannten Schlangensteins, der an den 1460 im Kampf gegen die Pfalz gefallenen Burggrafen der Starkenburg, Ulrich von Kronberg, erinnern soll. Das Original, das am südlichen Ortsausgang von Laudenbach gefunden wurde, befindet sich in der Erdgeschosshalle des Heppenheimer Rathauses.

Die Denkmäler sind von besonderer geschichtlicher, teilweise auch künstlerischer Bedeutung, die Grünanlage setzt darüber hinaus auch einen städtebaulichen Akzent und ist Teil der südlichen Begrenzung der Gesamtanlage Altstadt.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.