Bergstraße
Heppenheim
Schulgasse 1
Ehem. von und zu der Hees'scher Hof (Schloßschule)
Flur: 1
Flurstück: 582/3

Mächtiger Steinbau im Bereich zwischen Schulgasse und Marktstraße, errichtet um 1700 als repräsentative Stadtwohnung für den Burggrafen und Oberamtmann Freiherrn Johann Philipp von und zu der Hees. Das zweiflügelige, zunächst nur zweigeschossige Gebäude wurde unter der Verwendung der baulichen Überreste der Lorscher Klostervogtei errichtet, die im 16. Jh. vermutlich Lehensbesitz der Rodensteiner war und während des Franzoseneinfalls 1693 wahrscheinlich schwer beschädigt worden war. Aufgrund der noch vorhandenen Kelleranlagen und der topographischen Lage geht man davon aus, dass sich hier zuvor eine fränkische Burganlage, die Keimzelle der Stadt, befunden haben muss. Wohl noch in der ersten Hälfte des 18. Jhs. wird das "Stadtschloss" durch den Sohn des Erbauers um einen viergeschossigen Westbau erweitert. Durch Erbschaft gelangt es in den Besitz des Generals Adolph Baron Berghe von Trips, der es an den Metzgermeister Franz Mang verkauft. 1824 erwirbt die Stadt den gesamten Komplex, um hier die dringend benötigte größere Schule einzurichten. Dabei erhält der Anbau sein klassizistisches, nach Plänen des Landbaumeisters Ignaz Opfermann gestaltetes Glockentürmchen, das Innere wird bedarfsgemäß umgestaltet. Im Anbau wird außerdem das Armenhaus untergebracht. Wegen dringenden Raumbedarf wird das Hauptgebäude 1896/97 um ein Geschoss erhöht. 1959/60 erfährt der gesamte Komplex eine durchgreifende Erneuerung, wobei eine Stuckdecke mit reicher Rocailleornamentik aus der Zeit um 1750 verloren geht. Bis heute hat die "Schlossschule" ihre Nutzung beibehalten.

Dreigeschossiger, im Westen viergeschossiger Putzbau. Satteldächer mit Schleppgaupen, der leicht abgeknickte, durch einen Kantenpilaster an der Südwestecke betonte Westteil mit Mansarddach. Hier im Giebel konstruktives Fachwerk. Der vierseitige Dachreiter verschiefert, mit hohen, rundbogig geschlossenen Schallöffnungen, Konsolfries, mehrfach profilierter Traufe und Wetterfähnchen. Glocke unbekannter Provinienz mit der Inschrift: "Anselm Frantz Speck in Heidelberg goß mich für die Stadt Heppenheim anno 1787." Die hochrechteckigen Fenster des Gebäudes mit Ohrengewänden, das an der Schulgasse gelegene prächtige Rundbogenportal mit Pilasterrahmung, Nutung und gesprengtem Giebel; hier reiche Akanthusornamentik sowie das Allianzwappen Hees-Holdingshausen. In der Torfahrt vermauerte Portale mit Voluten, in der hofseitigen Wand des Ostflügels rundbogiger Kellereingang mit dem Rodensteiner Wappen und der Jahreszahl 1578. Neben dem Wappen eine Mühlsteinhaue, vermutlich als Zeichen für Mühlenrechte. Unter dem Komplex bisher nur unzureichend erforschte Kellergewölbe.

Als nordöstlicher Hofabschluss jüngere Nebengebäude und Stützmauer, an der äußeren Ecke zur Kreuzung Bogengasse/Marktstraße der Karl-Freisens-Brunnen, ein 1928 zum Gedenken an den Oberpostmeister und Heimathistoriker gestiftetes, im sachlichen Stil der zwanziger Jahre gestaltetes Wasserbecken.

Wegen seiner ursprünglichen Funktion als Adelshof und seiner inzwischen ebenfalls historischen Nutzung als Schulgebäude besteht an der Erhaltung des Hees''schen Hofes ein besonderes öffentliches Interesse.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.