Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Heppenheim
  • Lorscher Straße, Kalterer Straße, Neckarstraße
Gesamtanlage Lorscher Straße/Neckarstraße

Friedrich-Ebert-Straße 40

Lorscher Straße 6-14 (Südzeile), 9-31 (Nordzeile)

Neckarstraße 6 und 7-17 (Ostzeile)

Kalterer Straße 9

Die Gesamtanlage umschließt im Wesentlichen die bebauten Parzellen beidseitig der Lorscher Straße von Nr. 9 bzw. 6 bis zur parallel der Bahnlinie verlaufenden Kalterer Straße. Einbezogen sind dabei auch die an die Lorscher Straße grenzenden Häuser der Neckarstraße sowie die Häuser Neckarstraße 13 bis 17. Entlang der Lorscher Straße besteht die durch das modernisierte Gasthaus und durch wenige modernisierte Wohnhäuser leicht gestörte Bebauung aus ein- bis zweigeschossigen Landhäusern, die - wohl ab Mitte der neunziger Jahre des 19. Jhs. errichtet - noch deutlich dem Historismus verpflichtet sind. Den Auftakt bildet ein traufständiger Putzbau mit auffallendem, zweigeschossigen Fachwerkvorbau (Nr. 9), der zwerchhausartig in das Satteldach einbindet. Der Krüppelwalmgiebel des offenen Vorbaus zeigt dekorativen Fachwerkschmuck. Die folgenden Häuser sind teilweise Winkelbauten mit Krüppelwalmgiebeln, Vorbauten, schmuckvollen Balkonen und Zwerchhäusern, wie sie für die Jahrhundertwende noch typisch sind. Beispielhaft ist hier das Nr. 19, das von dem ehemaligen Stadtbaumeister Jakob Maier entworfen wurde. Eine Besonderheit unter den kleinstädtisch-biederen Wohnbauten bildet das ehemalige Landhaus des Schriftstellers Wilhelm Holzamer (Nr. 21), das - 1899 von Georg Metzendorf entworfen - zwar entfernt an die traditionelle Bauweise erinnert, jedoch durch sein sachlicheres, ästhetisch wohlproportioniertes Erscheinungsbild besticht. Auch hier spielt das Fachwerk eine wichtige Rolle, das nun jedoch das Kniestockgeschoss mit einem geometrischen Liniennetz überzieht. Das vom Jugendstil beeinflusste Haus mit dem umgebenden Garten steht an der Ecke zur Neckarstraße und leitet über zu drei typischen Heppenheimer Wohnhäusern (Neckarstr. 13-17), wie sie vor allem in den zwanziger Jahren gebaut wurden: zweigeschossige Würfelbauten mit Walm- oder Pyramidendächern, entweder als Putzbauten oder als unverputzte Gelbsandsteinbauten ausgeführt. Drei ebenfalls interessante Wohnhäuser in weitgehend einheitlicher Gestaltung - zweiachsig mit hohen Satteldächern - setzen die Reihe jenseits der Neckarstraße fort (Lorscher Str. 27-31). Den Abschluss bildet hier der kubische Bau des ehemaligen "Landgrafen von Hessen", Friedrich-Ebert-Str. 40. Auf der Südseite der Lorscher Straße sticht zwischen stark modernisierten Wohnhäusern das Haus Lorscher Straße 8 hervor, 1898 ebenfalls von J. Maier gebaut, mit zweiachsigem Risalit und Krüppelwalmdach. Hier ist zur Straße auch die alte Vorgarteneinfriedung mit Eisenzaun erhalten. Der Kreuzungsbereich Lorscher Straße/Neckarstraße ist außer vom Holzamer-Haus mit seiner Gartenanlage von bescheidenen Wohnhäusern der Jahrhundertwende umstellt, am Haus Nr. 23 schöner, schmiedeeiserner Balkon. Auf der Südseite setzt sich die Reihe der Wohnhäuser fort, darunter die beiden als Einzeldenkmäler bewerteten, von Heinrich Metzendorf entworfenen Häuser Nr. 14 und Kalterer Straße 9, wahrscheinlich der früheste Bau des Ensembles, dessen Entstehung v.a. durch die Nähe des südlich gelegenen Bahnhofs bedingt ist. Im Bereich des letztgenannten Wohnhauses erfährt die Gesamtanlage eine Beeinträchtigung durch einen Parkplatz an Stelle eines bis vor kurzem hier befindlichen Baustoffbetriebs.

Die Bebauung entlang der Lorscher Straße, die erst in unserem Jahrhundert Ausfallstraße nach Westen wurde, ist beispielhaft für eine kleinstädtisch-bürgerliche Vorstadtsiedlung der Jahrhundertwende, für Heppenheim stellt sie ein Ensemble von stadtbaugeschichtlicher Bedeutung dar.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.