Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Heppenheim
Unter-Hambach
  • Hambacher Tal, In der Kritz
Gesamtanlage Kernbereich Unter-Hambach

Hambacher Tal 98-136, 115-143

In der Kritz 1-3, 2-4

Die Gesamtanlage umfasst den durch den Bau einer Umgehungsstraße verkehrsberuhigten und zum Kernbereich aufgewerteten Abschnitt des Hambacher Tales zwischen den Häusern Nr. 98 bzw. 115 und 136 bzw. der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Michael. Dieser Teil Unter-Hambachs zeichnet sich durch eine relativ homogene Bebauung durch zweigeschossige, trauf- und giebelständige Wohnhäuser vor allem des 19. Jhs. aus, nur vereinzelt durch Neubauten störend unterbrochen wie im Falle der Häuser Hambacher Tal 133 und 135. Die Häuser sind in der Regel in Fachwerk errichtet, häufig verputzt. Hauptsächlich nach Westen wird die Gesamtanlage durch Fachwerkscheunen riegelartig von der neuen Straße abgetrennt. Besonders bedeutende Bauten sind im südlichen Bereich der Gesamtanlage Hambacher Tal 98, ein verputztes Wohnhaus in Mischbauweise mit Krüppelwalmdach, das mit den gegenüberliegenden Häusern 115 und 117 ein einladendes Entree bildet, dann vor allem Hambacher Tal 102, ein konstruktiver, reiner Fachwerkbau des 19. Jhs., und daneben 104, ein langgestreckter, traufständiger Bau mit Durchfahrt, in der ein Kellereingangsbogen die Jahreszahl 1831 und die Initialen GB aufweist. Als Einzeldenkmal ausgewiesen ist die Hofanlage 110 mit dem neugotischen Bildstock an der Hauskante (Madonna auf einer Sandsteinsäule).

Der nördliche Teil der Gesamtanlage ist durch zwei öffentliche Gebäude dominiert, vor allem durch den bedeutenden Kirchenbau der Neogotik mit davorliegendem, klassizistisch geprägtem Pfarrhaus, aber auch durch den Schulbau von 1953, ein typischer, schlichter Bau der fünfziger Jahre, zweigeschossig mit Satteldach und einem Christophorus-Relief. Die Schule ersetzte einen Schulbau von 1840 ungefähr an gleicher Stelle. Das folgende Gemeindehaus Hambacher Tal 124, ein zweigeschossiger, stark umgebauter Massivbau mit einem Fenstergewände der Renaissance in der Rückwand und mit einem jüngeren Fachwerkanbau, war ursprünglich eine Mühle ("Tugersche Mühle" bzw. "Kirchmühle"). Als Mühlenstandort bereits seit 1549 bekannt und zwischen 1641 und 1684 eine Erbleihe der Herren von Rodenstein wurde das Mühlengebäude 1876 von der Gemeinde erworben, die einen Schulsaal mit Lehrerwohnung einrichtete. Von 1954 bis 1971 war hier das Bürgermeisteramt untergebracht, seit 1972 ist hier eine Verwaltungsstelle installiert. Das Gebäude bildet zusammen mit der interessanten Baugruppe um den Einmündungsbereich des Herdweges den ortsbildbestimmenden nördlichen Auftakt der Gesamtanlage.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.