Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Heppenheim
Mittershausen
  • Am Pfalzbach 13
Untere Mühle
Flur: 1
Flurstück: 82/2

Wie Hof Nr. 11 ebenfalls eine der ursprünglichen Huben von Mittershausen, die jedoch zumindest im 16. Jh. geteilt war in die so genannte Eberts-Halbe Hube und Würzbergers-Halbe Hube. An Stelle des heutigen Anwesens befand sich vermutlich bereits im 13. Jh. eine Mühle, urkundlich erwähnt wird sie 1371 als erbachisches Lehen. 1635 wurde die Mühle völlig zerstört, ein Wiederaufbau erfolgte 1679. Nach erneuter Verwüstung durch französische Truppen im Jahr 1693 übernahm zu Beginn des 18. Jhs. die Familie Bechtel das Anwesen, Georg Bechtel errichtete 1858 das noch heute bestehende Wohnhaus. Bei diesem handelt es sich um einen zweigeschossigen Fachwerkbau mit Satteldach, das Gefüge konstruktiv, die Haustür mit der für den Odenwald typischen horizontalen Teilung und Rautenornamentik. Im Sturz Inschrift: "Diesen Bau hat erbaut Georg Bechtel und seine Ehefrau Agnesia Katharina 1858". Die Innenraumdisposition weitgehend ursprünglich, in der südwestlich gelegenen Stube noch die originalen Bodendielen erhalten.

Die Wirtschaftsgebäude gruppieren sich nach Nordwesten und bilden mit dem Wohnhaus eine vierseitige Hofanlage. Die 1943 stillgelegte Mühle ist in dem östlich gelegenen, zweigeschossigen Wirtschaftsgebäude untergebracht, nach außen ist dieser Bereich durch Andreaskreuze im Fachwerkobergeschoss markiert. Das Mahlwerk ist bis auf das Mühlrad noch vollständig erhalten. Nach Norden erneuertes Stallgebäude, entlang der Straße voluminöse, massive Stallscheune mit Satteldach und gequaderten Kanten. Inschrift im hofseitigen Torsturz: "Georg Bechtel und seine Ehefrau Agnesia Katharina, den 23ten Mai 1848". In einer Stütze des Vordaches außerdem "G.B. 1867". Der Hof wird von einem schmiedeeisernem Tor zwischen Sandsteinpfosten abgeschlossen, an einem Pfosten die Jahreszahl 1831.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und technischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.