Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Heppenheim
Scheuerberg
  • Am Pfalzbach
Gesamtanlage Ortskern

Am Pfalzbach 64 - 76, 67 - 79

Der als Gesamtanlage ausgewiesene Ortskern von Scheuerberg liegt auf steil ansteigendem Gelände. Die in der Mehrzahl in Fachwerk errichteten Hofanlagen gruppieren sich haufenförmig an der einen Bogen beschreibenden Straße Am Pfalzbach. Trotz verschiedener Neubauten ist das Ortsbild durch das kräftige, konstruktive Fachwerk der Wohn- und Wirtschaftsgebäude geprägt, die in der Mehrzahl aus dem 19. Jh. stammen und oft hohe Sockelgeschosse aufweisen.

Die Entstehung des Ortes läßt sich im Wesentlichen auf vier mittelalterliche Hubhöfe zurückführen:

- Die sogenannte "Schüßlers-Hube" (Am Pfalzbach 67), eine heute geschlossene Hofanlage mit überdachter Toreinfahrt und einem zweigeschossigen, giebelständigen Wohnhaus, das aus der 2. Hälfte des 18. Jhs. stammen soll und dessen Fachwerk im Erdgeschoss massiv erneuert wurde.

- Die so genannte "Hennen-Hube" (Am Pfalzbach 68), eine heute erneuerte Hofanlage, deren 1628 errichtetes, baugeschichtlich interessantes Wohnhaus erst 1980 abgebrochen wurde.

- Die so genannte "Dieters-Hube" (Am Pfalzbach 69), deren straßenbildprägendes, 1792 auf alten Fundamenten errichtetes Wohnhaus 1979 abgebrochen wurde.

- Die so genannte "Alt-Werners-Hube" (Am Pfalzbach 79), die in ihrem heutigen Bestand im Wesentlichen in die erste Hälfte des 19. Jhs. zurückreicht und als geschlossene Hofanlage für den Ort von besonderer Bedeutung ist.

Baugeschichtlich interessant ist das von der Ortsstraße abgerückt stehende, als Kulturdenkmal ausgewiesene Wohnhaus Am Pfalzbach 75, das heute das älteste Gebäude Scheuerbergs darstellen dürfte.

Orts- und straßenbildprägend, daher unverzichtbar für die Gesamtanlage, sind noch das giebelständige, den östlichen Ortseingang markierende Fachwerkwohnhaus Am Pfalzbach 64, das traufständige Gasthaus "Zum Pfalzbachtal" (Am Pfalzbach 77) mit seiner lebendigen Fachwerkfassade und dem kräftigen Dachüberstand sowie die am westlichen Ende des Ortes gelegene Fachwerk-Hofanlage Am Pfalzbach 76. Ein leicht gebogener, hölzerner Sturz in der westlichen Giebelwand des Wohnhauses lässt eine ursprünglich eingeschossige Bauweise vermuten mit seitlicher Toreinfahrt. Über dem hofseitigen Eingang befindet sich die Inschrift: "1896 Johann Georg Bauer".


Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.