Lade Kartenmaterial...
Darmstadt-Dieburg
Reinheim
  • Gesamtanlage Altstadt
Gesamtanlage

Am Biet 1-13, 2-16

Am Museum 1-11, 2-14

An der Stadtmauer 1-7, 2-6

Bahnhofstraße 7-19, 16

Friedrichstraße 29-41, 2-26

Glöcknergasse 3-5, 2-8

Grabenstraße 1-9, 6, 22

Hinter der Stadt 5, 2

Jahnstraße 1-7, 17-23, 6-12, 14-24

Kaplaneigasse 1-13, 2-12

Kirchstraße 1-49, 53-59, 2-54

Ludwigstraße 3-19, 2-20

Pöllnitzstraße 1-11, 2-24

Seegasse 7-15, 6-10

Ueberauer Straße 7-9, 2-6

Waldstraße 5-15, 2-18

Wallgasse 3, 2-8

Im Grundriss wie in der Bausubstanz ist die mittelalterliche Stadt noch gut erhalten. Sie wird begrenzt vom Verlauf der ehemaligen Stadtmauer, der im Parzellenplan noch gut erkennbar ist. An der west-östlich verlaufenden Hauptstraße schließen sich zu beiden Seiten je drei Sackgassen an, die die unregelmäßigen Hofreiten erschließen. Die überwiegend zweigeschossige Bebauung geht zurück bis ins 15. Jh. Nördlich schließt sich ein deutlich jüngeres, gleichmäßiges Straßenraster an, an welchem sich Bebauung des 19. und frühen 20. Jh. erhalten hat. Sowohl bürgerliche Bebauung als auch landwirtschaftliche Hofstellen sind hier noch in dichter Reihung zu finden. An der westlich der Altstadt vorgelagerten Landstraße, die in nordsüdliche Richtung parallel zur Gersprenz in den Odenwald führt, haben sich in unregelmäßiger Form im 17. und 18. Jh. landwirtschaftliche Höfe angesiedelt. Die geschlossenen Hofstrukturen werden durch vorwiegend traufständige Wohngebäude des 18. Jhs. geprägt. Im ausgehenden 19. Jh. entstand entlang der Bahnhofstraße ein planmäßig angelegter Straßenzug mit gegenüber liegender Grünanlage. Die städtisch geprägte, sehr differenzierte Bebauung aus sieben Wohngebäuden weist erhebliche baukünstlerische Qualität auf. Aus geschichtlichen sowie aus künstlerischen Gründen stehen die teilweise sehr unterschiedlichen Bereiche als Gesamtanlage unter Schutz.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.