Lade Kartenmaterial...
Wetterau
Bad Nauheim
  • Ludwigsplatz
Ev. Dankeskirche
Flur: 2
Flurstück: 34

In den Jahren 1904-1906 ließ die seit der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts unierte evangelische Gemeinde Bad Nauheims an der Stelle des ersten Nauheimer Badehauses von 1835 einen repräsentativen freistehenden Kirchenneubau errichten. Architekt war Ludwig Hofmann aus Herborn. Das Werk fand seine Vorbilder im wesentlichen in der Gotik, der Spitzhelm des Turmes zeigt eine Ähnlichkeit mit denen der Marburger Elisabethkirche. Trotz der Orientierung an den überkommenen Formen der Baugeschichte reagierte der Architekt mit gezielten Modifikationen auf die besonderen Erfordernisse der Bauzeit. So wurde der Turm von seinem traditionellen Standort im Westen einer mittelalterlichen Kirche offenbar aus städtebaulichen Gründen vor dem Nordflügel des Querhauses angeordnet. Er war so zu der im Nauheimer Stadtbild dominanten Parkstraße, zum Kurpark und den Badehäusern an den großen Sprudelquellen orientiert.

Im Inneren überlagerte Hofmann das bekannte historische Schema von Langhaus, Querhaus und Chor mit umlaufenden Emporen, die sich über die beiden Querhausarme und das westliche Joch des Langhauses erstrecken. Die Emporen sind in der Mitte jeweils geringfügig eingezogen und unterstützen damit die zentrierende Wirkung, die auch vom Sterngewölbe der Vierung in dem sonst eher gleichmäßigen, hallenförmigen Raumgefüge ausgeht. Trotz der sicher richtigen Charakterisierung der Dankeskirche als historistisch verwirklichte der Architekt Hofmann ein Bauwerk mit eigenständigen Qualitäten im Hinblick auf die Erfordernisse einer protestantischen Predigtkirche.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.