Lade Kartenmaterial...
Wetterau
Bad Nauheim
  • Zanderstraße 12
  • Zanderstraße 13
St. Bonifatius-Kirche und Pfarrhaus
Flur: 10
Flurstück: 395, 396

Die endgültige Etablierung des Kurbetriebs in Bad Nauheim während der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, die Anwesenheit vieler katholischer Kurgäste in der Stadt zu dieser Zeit ließen den Wunsch nach einem eigenständigen Gemeindeleben aufkommen. 1869 fand der erste katholische Gottesdienst in Bad Nauheim nach Einführung der Reformation statt. Zu diesem Zweck wurde damals die protestantische Reinhardskirche angemietet. Die nächsten Jahre waren von den Bemühungen um einen Bauplatz für eine neue katholische Kirche gekennzeichnet. Ihnen war erst Anfang des 20. Jahrhunderts Erfolg beschieden, als die seit 1899 wieder selbständige katholische Gemeinde den späteren Bauplatz in einem Tauschvertrag mit dem großherzoglichen Finanzminister erhielt.

Aus einem internen Architektenwettbewerb für den Kirchenneubau ging der Mainzer Dombaumeister Prof. Becker als Sieger hervor. Nach seinem Entwurf wurde bis 1905 ein historistisches Bauwerk errichtet, das den Typus einer spätgotischen Hallenkirche variiert. Sowohl bei der Raumgestaltung im Innern als auch bei der äußeren Massengliederung ist eine Neigung zu malerischer Asymmetrie festzustellen.

Die Kirche wurde am 8.6.1905 eingeweiht, einige Monate zuvor war bereits das durch einen Verbindungstrakt unmittelbar angeschlossene Pfarrhaus fertiggestellt. Für das Hauptportal schuf A. Mormann aus Westfalen eine Darstellung des predigenden Bonifatius im Relief.

Neben ihrer geschichtlichen und künstlerischen Bedeutung ist die Bonifatiuskirche auch städtebaulich von Belang. Bis heute setzt sie einen stadträumlich wirksamen Akzent an der Verkehrsspange von Ernst-Ludwig-Ring und Eleonorenring.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.