Lade Kartenmaterial...
Wetterau
Bad Nauheim
Nieder-Mörlen
  • Gesamtanlage
Nieder-Mörlen

Gesamtanlage Nieder-Mörlen

Der Ortskern Nieder-Mörlens ist als historisches Straßendorf anzusprechen. Bis zum Bau der Ortsumgehung bewegte sich der Durchgangsverkehr auf der Nieder-Mörler Hauptstraße, die früher in die westliche Obergasse und die östliche Untergasse geschieden war. Der Zugang zum Dorf wurde durch zwei an der Hauptstraße gelegene Torbauten gesichert. Das "Untertor" im Osten befand sich dort, wo unmittelbar vor der geschlossenen Ortslage der alte Weg nach Steinfurth nördlich abzweigte (heute Friedhofstraße), das "Obertor" im Westen auf der Höhe der Einmündung des Stichwegs, der von der Usa-Brücke herführt, in die Hauptstraße. Die beiden Torbauten wurden Anfang des 19. Jahrhunderts im Zuge eines Straßenausbaus beseitigt, dasselbe widerfuhr damals der übrigen Ortsbefestigung. Sie bestand im Süden entlang der Usa aus einer Hecke mit Graben, im Norden hinter der Bebauung der mit der Hauptstraße parallel verlaufenden Fußgasse nur aus einer Hecke.

Auch wenn sich der genaue Umfang des alten Dorfes Nieder-Mörlen anhand des überkommenen Wegenetzes und der Parzellenstruktur nachvollziehen läßt, wurde nur der östliche Abschnitt der Nieder-Mörler Hauptstraße als Gesamtanlage unter Denkmalschutz gestellt. Hier ist noch das Erscheinungsbild eines historischen Straßendorfes vollständig erhalten. Bäuerliche Gehöftformen häufig noch des 18. Jahrhunderts reihen sich an einem breiten Straßenraum aneinander. Im Nebenerwerb wurden für die passierenden Fuhrleute Gasthäuser unterhalten oder Vorspanndienste angeboten.

Ein sozialtopographisch gegensätzliches Bild bot die Fußgasse, wo sich auf kleinen Anwesen Handwerker und Tagelöhner ansiedelten. Da die aufgehenden Bauten hier überwiegend dem letzten Jahrzehnt entstammen, wurde dieser Teil des historischen Dorfkerns nicht in die Gesamtanlage einbezogen. Dasselbe trifft für die westliche Nieder-Mörler Hauptstraße zu, obwohl sich hier sogar die das Siedlungsgefüge dominierenden Einzelbauten wie Kirche, Pfarrhaus oder Schule befinden. Ob für den unterschiedlichen Erhaltungszustand des historischen Dorfes insgesamt die Auswirkungen eines großen, für das Jahr 1710 überlieferten Dorfbrandes eine Rolle spielen, kann nur vermutet werden.

Ein eigener kleiner Gesamtanlagenbereich ist der 1874 angelegte Lindenhain um eine Kapelle auf der rechten Seite der Usa. Die kleine Feldkapelle an einem Triebweg nach Ober-Mörlen stammt zwar noch von 1780, hat aber nach einem Umbau von 1973 ihre barocke Eigenart verloren. Die Kennzeichnung der Glaubenstätte durch eine Grünanlage Ende des 19. Jahrhunderts ist genauso Zeugnis des mit dem katholischen Glaubensbekenntnis einhergehenden Brauchtums wie die Wegekreuze an den Hauptausfallsrichtungen Nieder-Mörlens. Die Wegekreuze sind als einzelne Kulturdenkmäler verzeichnet.

Die auf Nieder-Mörler Gemarkung gelegenen Teile des Frauenwaldes, die zum denkmalgeschützten Waldgürtel Bad Nauheims gehören, werden im Zusammenhang mit der Kurstadt-Gesamtanlage gewürdigt. Auch das Golfclubhaus am Rande des Frauenwaldes wird trotz der Lage auf Nieder-Mörlener Terrain in seinem Wert als Kulturdenkmal im Bad Nauheimer Zusammenhang begründet, dem es auch seine Entstehung verdankt.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.