Lade Kartenmaterial...
Wetterau
Bad Nauheim
Nieder-Mörlen
  • Luise-Frey-Straße 1
  • Friedhofstraße
  • Nieder-Mörler-Straße 56
  • Vorm Obertor
Wegekreuze
Flur: 1, 10
Flurstück: 14/2, 497, 669/1, 257

Wegekreuze

Als Zeichen des in Nieder-Mörlen praktizierten katholischen Glaubens sind die zahlreichen, in der Orts- und Feldlage anzutreffenden Wegekreuze erhaltenswert. Ihr künstlerischer Wert ist nicht sonderlich hoch anzusetzen; in Nieder-Mörlen ist in allen Fällen der Corpus aus gegossenem Material, Metall oder Kunststein, als Entstehungszeit ist das späte 19. oder auch schon das 20. Jahrhundert anzunehmen, die zugehörigen Kreuze können im Einzelfall älter sein. Zeitpunkt und Standort der Aufstellung, die sich oft auch privater Stiftung verdankt, beziehen sich auf besondere Ereignisse oder besondere Wegsituationen. Damit ist der geschichtliche Erhaltungswert zu begründen. Im einzelnen sind folgende Wegekreuze erfaßt worden:

Frankfurter Straße an der Ecke zur Theodor-Heuß-Straße, örtlich als „Hartmannkreuz" bezeichnet; hölzernes Kreuz mit Metallguß-Corpus.

Frauenwaldstraße an der Ecke zur Vordersten Weide, auf privatem Grundstück; Holzkreuz mit Metallguß-Corpus.

Friedhofstraße an der Gabelung mit Nieder-Mörler-Hauptstraße und Frankfurter Straße, die Friedhofstraße ist die alte Wegeverbindung Richtung Steinfurth; Sandsteinsockel mit Inschrift aus dem Johannes-Evangelium und Datierung 1892, Sandsteinkreuz mit Metallguß-Corpus.

Friedhofstraße an der Ecke zur Dürerstraße, sogenanntes „Steinernes Kreuz", inschriftlich bezeichnet mit den Initialen G.S. und der Datierung 1850; jüngerer Metallguß-Corpus.

Raiffeisenstraße an der Abzweigung der Weingartenstraße; Sandsteinsockel mit kräftig profilierter Abdeckplatte, Sandsteinkreuz mit Metallguß-Corpus.

Usa-Brücke am südwestlichen Ortsrand; auf der Nordseite des Flußufers hölzernes Kreuz mit Schutzdach, Metallguß-Corpus.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.