Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Bensheim
  • Dalbergergasse 15
Dalberger Hof
Flur: 1
Flurstück: 159/4

Einer der zahlreichen Adelshöfe Bensheims, errichtet unmittelbar in der Nordwestecke der ehemaligen Stadtmauer, wobei Teile derselben benutzt wurden. Langgestreckter, zweigeschossiger Hauptbau mit konsolgestützter, offener Fachwerkgalerie südlich und abschließendem Walmdach mit Biberschwanzdeckung. Die stehenden Fenster im Erdgeschoss mit eisernen Fensterkörben, die sich ursprünglich vor den Obergeschossfenstern der Nordwand befanden. Unterhalb jener Fenster verlief die Stadtmauer. Nach Süden vorstoßender Flügel mit Rundbogenportal.

Charakteristisch und das Stadtbild prägend der im Westen vorgelagerte, wahrscheinlich zusammen mit dem Dalberger Hof 1586/87 errichtete Stadtmauerturm in Sichtmauerwerk und mit geschweifter Schieferhaube des 18. Jhs. Der dreigeschossige Turm ebenfalls mit einem in Fachwerk konstruierten Laubengang. Große, jüngere Fensteröffnungen, eine mit Sandsteingewände und Korbbogen. In der Nordwand des Turmes eingemauert ein Bensheimer Grenzstein von 1517, heute durch das Parktheater verdeckt. Eine den Hof nach Westen abschließende Mauer mit großer, rundbogiger Toreinfahrt, für die 1867 ein Teil der Stadtmauer niedergelegt wurde, sowie ein zeitweilig als städtisches Eichamt genutztes Wirtschaftsgebäude von 1728 im Zusammenhang mit dem Bau des Bürgerhauses 1970 abgebrochen.

Die Familie von Dalberg war in Bensheim seit dem 15. Jh. begütert. Das Gebäude wurde mehrfach umgebaut und umgenutzt, u.a. fand hier 1852 der erste evangelische Gottesdienst Bensheims nach der Rekatholisierung statt. 1858 war eine evangelische Schule eingerichtet, nach der Übernahme der Baulichkeiten durch die Stadt im Jahr 1866 befand sich hier lange Zeit auch das Zollamt. In den fünfziger Jahren erfolgte der Umbau zu einem Restaurant, wobei im Obergeschoss der so genannte "Wappensaal" entstand. Der Fachlehrer Franz Freyer schmückte damals die Wände des zu verschiedenen Veranstaltungen genutzten Saales mit den Wappen der Bensheimer Adelsfamilien (heute entfernt).

Trotz gravierender baulicher Veränderungen ist der Adelshof mit Stadtturm für Bensheim auch heute noch von erheblicher historischer und städtebaulicher Relevanz.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, städtebaulichen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.