Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Bensheim
  • Darmstädter Straße 52
Ehem. Taubstummenanstalt
Flur: 17
Flurstück: 126/3

Eine Anstalt für taubstumme Kinder wurde in Bensheim bereits 1840 durch die großherzogliche Regierung gegründet. Sie bezog zunächst Räume in einem Privathaus vor dem Heppenheimer Tor, dann in dem Anwesen des Gerbereibesitzers Johann Müller ( Nibelungenstr. 6). 1884 wurde das eigene Schulhaus in der Darmstädter Straße errichtet, vermutlich nach Plänen des Kreisbauamts. Das nationalsozialistische Regime verlegte die Taubstummenschule 1933 nach Friedberg. Im September 1944 wurde das Gebäude Sitz der hessischen Geheimen Staatspolizei (Gestapo), von hier aus wurde der Terror in ganz Hessen gesteuert. Nach dem Krieg diente der Bau bis 1981zur Erweiterung des gegenüber liegenden Alten Kurfürstlichen Gymnasiums. Heute sind hier Teile der Kreisverwaltung untergebracht.

Das Gebäude der Taubstummenanstalt entspricht stilistisch und in der Wahl der Materialien dem benachbarten Gymnasium. Zweigeschossig mit flachem Walmdach, die in gelbem Sandstein errichteten Fassaden durch rote Sandsteinelemente gegliedert. Kanten durch versetzte Quader betont, die Geschosse durch profilierte Gesimse voneinander getrennt. Die beiden äußeren Achsen der Hauptfassade jeweils risalitartig vortretend, entsprechend an den Schmalseiten die mittleren Eingangsachsen. Fenster mit Sandsteingewänden, im Erdgeschoss mit Fensterbankkonsolen, im Obergeschoss mit horizontalen Verdachungen, nur über den seitlichen Eingängen mit Dreiecksgiebel bzw. Bogen. Originale Türen erhalten, im Innern auch das alte Treppenhaus noch vorhanden. Zur Straße die alte Einfriedungsmauer verloren.

Das in dominanter Ecklage stehende Gebäude ist vor allem für die Schulgeschichte Bensheims von Bedeutung, bauhistorisch ist es der typische Vertreter eines vom Darmstädter Spätklassizismus geprägten Staatsbaues.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.