Lade Kartenmaterial...
Lahn-Dill-Kreis
Leun
  • Obertorstraße 9
Evangelische Pfarrkirche
Flur: 18
Flurstück: 34

Die Kirche liegt an der alten Straße nach Herborn dominierend über dem Ort. Ihr wehrhafter Charakter wird durch die Einbeziehung der Friedhofsmauer in die Stadtbefestigung unterstützt. An den gotischen Westturm mit hohem, spitzem Helm schließen sich das Schiff mit südlichem Querhaus und der gerade geschlossene Chor an. Das tonnengewölbte Erdgeschoss des Turmes war ursprünglich nur von innen zugänglich, bis 1952 der Westeingang entstand. Die beiden folgenden Turmgeschosse sind wehrhaft mit Scharten ausgestattet, das obere war ursprünglich kreuzgratgewölbt und besaß einen Kamin. Im nächsten Geschoss leiten gewölbte Zwickel zum Achteck über. Der vielleicht ehemals vorhandene oder geplante Aufbau wird von dem letzten, quadratischen Geschoss mit Rundbogenöffnungen ersetzt, das vermutlich ebenso wie der spitze Turmhelm aus dem späten 16. Jahrhundert stammt. Das noch mittelalterliche Schiff erhielt ein spätgotisches Querhaus, dessen großes Maßwerkfenster ebenso wie die Eingangssituation 1952 verändert wurde. Der Nordeingang entstand 1907. Das Innere mit Flachdecke über mehreren Querunterzügen wurde seit dem späten 16. Jahrhundert verändert: Die L-förmige Empore entstand 1597 bzw. 1612, 1972 umgebaut. Der kreuzgratgewölbte Chor weist die in der Gegend häufigere Diamantquaderbemalung auf (vgl. Kölschhausen). Darüber hinaus sind erwähnenswert: Kanzel aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, deren Intarsienfüllungen mit Jagdszenen wohl orientalischer Herkunft sind. Orgel 1807 bis1808 von Philipp Heinrich und Johann Georg Bürgy, Bad Homburg v. d. H., gestiftet von Johann Heinrich Schweizer. Zwei Glocken von Tilman Schmidt. Auf dem Friedhof, dessen Einfriedung teilweise mit der Stadtmauer identisch ist, sind u.a. erwähnenswert: barocke Grabplatte für den solms-braunfelsischen Amtsverweser Johann Bernhard Straßheim (1667-1741). Gusseisenkreuz für Pfarrer Wilhelm Carl Denhard (1770- 1850) und Grabmal für seine Frau Eleonore. Grabmal für Familie Pfarrer Julius Zimmermann (1826-1902) mit schöner Einfriedung.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.