Lade Kartenmaterial...
Wetterau
Bad Vilbel
Gronau
  • Hauptstraße 5
Ev. Kirche
Flur: 9
Flurstück: 66

Barocker Saalbau mit dreiseitigem Schluß und Haubendachreiter, er ersetzte in den Jahren 1718/19 eine Kapelle von 1571. Die Mutterkirche dieser Kapelle soll sich auf dem Gronauer Hof, dem damaligen Nieder-Gronau, im Unterschied zu Ober-Gronau, der heutigen Ortschaft, befunden haben. Die gotisierenden Fenster im Neubau aus dem frühen 18. Jahrhundert wurden in den 1860er Jahren ergänzt. Aus der ursprünglichen Bauzeit stammen im Innern die Emporen auf drei Seiten des Kirchensaals, die Brüstungen sind bemalt, in sehr schöner barocker Manier wurden, jeweils achteckig gefaßt, die alttestamentarischen Propheten, die Zwölf Apostel sowie Szenen aus dem Leben Christi dargestellt. Die Orgel mit einem bewegten Prospekt auf der ursprünglich eigens erschlossenen Empore hinter dem Altar wurde 1777 von dem Hanauer Orgelbauer Henrich Jakob Sier geliefert. Das Altarkreuz soll ein in der Pfarrchronik belegtes Werk des in Frankfurt ansässigen Bildhauers Johann Wolfgang Fröhlicher von 1684 mit später überarbeiteten Armen sein, wäre also aus der Vorgängerkapelle übernommen worden. Die Kanzel mit einem Pelikan als bekrönendem Motiv des Schalldeckels wieder aus den Jahren 1718/19. Auf einer Gedenktafel im Innern der Kirche wird an die Gronauer Opfer des Krieges von 1870/71 gedacht, auf der Südseite des Kirchhofes eine weitere Gedenkstätte für die Toten aus den beiden Weltkriegen. An der äußeren Südwand der Kirche mehrere barocke Grabmäler örtlicher Persönlichkeiten aufgestellt. Der Kirchhof wurde bis in die 1840er Jahre als Begräbnisstätte genutzt, zu dieser Zeit Anlage eines neuen Friedhofes südwestlich vor Gronau. Kirchhof und Kirche als dominierendes Bau- und Freiraumensemble im Mittelpunkt Gronaus Kulturdenkmal.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.