Lade Kartenmaterial...
Main-Taunus-Kreis
Flörsheim
Bad Weilbach
  • Alleestraße 2
  • Alleestraße 4
  • Alleestraße 6
Ehemaliges Kurhaus
Flur: 13
Flurstück: 70/45, 70/46

Ehemaliges Kurhaus, errichtet von den Architekten Seebold und Brückmann 1837/38. Ursprünglich ein Komplex von drei eigenständigen, sowohl im Nutzen als auch in ihrem Grundriss aufeinander bezogenen Baukörpern, auf rechteckiger Grundfläche in abnehmender Geschosszahl hintereinander angelegt. Hiervon der südlichste, ehemals einstöckige Bau mit Ställen und Remise verschwunden. Dreistöckiges Hauptgebäude von 17 Achsen mit Souterrain und Mezzanin, ehemals mit Kurräumen und Fremdenzimmern. Mit seinen nach Süden ausgebildeten Eckrisaliten auf das Nebengebäude, das Kavaliershaus, bezogen, bestehend aus zwei zweigeschossigen Pavillons mit einstöckigem Verbindungsbau; frühere Nutzung Ställe, Remisen, weitere Wohn- und Wirtschaftsräume. Es entstand ein umschlossener Hof mit einer alten Kastanie im Zentrum. Bei der Sanierung der 1980er Jahre aufgrund schwerwiegender Bauschäden das Hauptgebäude entkernt, Balkone hinzugefügt; vom Kavaliershaus ein Pavillon und der Zwischentrakt nach historischem Vorbild erneuert.

Architektonische Gestaltung der Baukörper von klassizistischer Strenge in verputztem Mauerwerk mit Werksteingliedern.

Schlichte, aber raffinierte Wandgliederung des Hauptgebäudes mittels Rustizierung des Sandstein-Sockelgeschosses, Nutung des Erdgeschosses, doppeltem umlaufendem Sandsteingesims und profilierten Fenstergewänden vom ersten Stock an, flache Walmdächer mit regelmäßigen Gaubenreihen. Fast unmerkliche Rhythmisierung der gleichförmigen Fensterreihung in 5/7/5 Achsen sowie Hervorhebung des "piano nobile" durch die umlaufende Sohlbank und die profilierten, abgesetzten Fensterstürze.

Die Weilbacher Bauten sind ein seltenes Beispiel erhaltener Kurarchitektur des frühen 19. Jahrhunderts.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.