Lade Kartenmaterial...
Main-Taunus-Kreis
Hattersheim
  • Wasserwerkchaussee
  • Am Graspfad
  • Am Hessendamm
  • Am hintersten Landwehr
  • Eisenbahn
  • Hinter der Eisenbahn
  • Im Landwehr
  • Im See
  • Im Speck
  • In den Fuchslöchern
  • In der Lach
  • Lachrain
  • Linsenberg
  • Seegewann
Wasserwerk
Flur: 8, 11, 12, 15, 16, 17, 18
Flurstück: 3, 1, 184, 136/5, 137/79, 138/25, 139/31, 142/76, 69/2, 80, 83/2, 84/3, 86/1, 101/78, 107/59, 110/60, 115/66, 120/80, 79/3, 85, 90/69, 97/45, 98/45, 49, 50, 62/59, 68/58, 55, 56, 57, 58, 76

Grundwasser-Pumpwerk der Stadt Frankfurt am Main, errichtet 1907. Entwerfender Architekt Hans Dasen, städtischer Baumeister am Tiefbauamt, technische Entwürfe Magistratsbaurat Dr.-Ing. Schellhase, Direktor der Frankfurter Wasserversorgung. Baukomplex in den Formen des Jugendstils mit funktionsfähig erhaltener, originaler technischer Ausstattung, insbesondere Dampfmaschine von 1927. Technische Neuerungen gegenüber früheren Anlagen waren die Einschaltung einer Vorpumpe mit Entsäuerungsanlage sowie die Tieferlegung der Vorpumpen.

Das Werk besteht aus dem großen Maschinensaal, überdeckt mit einem mächtigen, aus dem Mansarddach entwickelten "Glockendach" mit drei überkuppelten Lüftungsaufsätzen. Am Ostgiebel wölbt sich der weit auskragende Ortgang, in einer Bogennische drei liegende Fensterovale einschließend, über den mit steilem Walmdach querliegenden Eingangsbau. Über dem Portalbogen der Vorhalle wird die Axialität durch ein Zwerchhaus betont. Kräftige Pfeiler, die ohne Unterbrechung vom rustizierten Sockel aus fränkischem Kalkstein bis unter die Traufe reichen, trennen die vier Fensteröffnungen der südlichen Längswand. Die eigentlichen Fensteröffnungen liegen in der konvexen Außenwand einer in die Öffnung hineingestellten Zylinderfläche. Diese ist bis zur Traufhöhe des Eingangsbaues durch einen Rundbogen ausgeschnitten und ist über dem Bogenrücken horizontal aufgetrennt. Zwei schmalrechteckige Pfeiler, vor der konvex gekrümmten Fläche als Lisenen sichtbar, dritteln die Öffnung auf Fenstermaß.

Nördlich anschließend Maschinen- und Kesselhaus, Kohlenlager sowie östlich Anbau mit Sanitärräumen, Akkumulatorenraum und Schlackenaufzug, Schornstein.

Der in Beton und Backsteinmauerwerk erstellte Rohbau erhielt einen Sockel aus kräftig bossierten Kalksteinen, Wände in hellgelbem Putz, farbig glasierte Wandfliesen im Bereich der Fensterstürze und Brüstungen, rote Biberschwanzziegeldeckung. Ergänzungen und Ausbauten 1926/27 in zeittypischen, sich einfügenden Architekturformen.

Herausragendes technisches Denkmal auch in Bezug auf den außergewöhnlich guten Erhaltungszustand der technischen und baulichen Ausstattungsstücke und Details.

Zum Denkmalumfang des Wasserwerks gehörig die heute für den Autoverkehr gesperrte Wasserwerkchaussee, beginnend zwischen Hattersheim und Okriftel, 1905 erbaut als Zufahrtsstraße zum Wasserwerk. Sie ist etwa zwei Kilometer lang, mit gut erhaltenem Kopfsteinpflaster ausgelegt und zweireihig von alten Winterlinden gesäumt.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen und technischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.