Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Bensheim
  • Ernst-Ludwig-Straße 21
Villa Euleneck
Flur: 16
Flurstück: 10/3, 10/4, 10/5

Imposante, individuell gestaltete Villa an der Ecke zur Dürerstraße, 1902/03 ausgeführt für den Sohn von Kommerzienrat Wilhelm Euler, Carl Euler, nach Plänen Heinrich Metzendorfs. 1912 wurde östlich ein schmaler Anbau angefügt, wiederum nach einer Planung Metzendorfs.

Der Eckbau eingeschossig über hohem Sockelgeschoss, in gelbem Sandstein ausgeführt und mit Mansardsatteldach, das eine Biberschwanzdeckung aufweist. An der westlichen Traufseite dreiseitiger Erker, der sich auch vor das darüber liegende hohe Zwerchhaus legt. Dieses fällt vor allem wegen der zweifachen Staffelung und der geschweiften Dächer auf, es ist völlig mit Biberschwanz verkleidet und wird von einer Kugel mit vielstrahligem Stern bekrönt. Über der gefasten nördlichen Hausecke polygonales Türmchen mit Spitzdach, Knauf und kreisförmigem Blitzableiter. Nach Norden Vorbau mit rundbogigem Fenster und Dachterrasse, südlich der über eine Freitreppe mit hohen Seitenwangen erreichbare Eingang, der in einer Vorhalle liegt. Rückwärtig im Dach Zwerchhaus sowie Schleppgaupen. Die Stürze der Fenster teilweise ornamental ausgeschmückt, die Fallrohre von für Metzendorf typischen Manschettensteinen gehalten.

Der jüngere Anbau über einen niedrigeren, einachsigen Zwischenbau mit weitem Rundbogen angefügt, beide Teile eingeschossig mit einem steinsichtigen Sockelgeschoss und verkleidetem Hauptgeschoss. Als Abschluss abgewalmtes Mansarddach. Nach Norden im Sockel offene Remise, hier, als hervortretendes Element, eine kunstvoll ornamentierte Rundstütze. Fenster des Anbaues mit hölzernen Klappläden. Entlang der beiden Straßen Sandsteinmäuerchen, jedoch ohne den ursprünglichen Staketenzaun, außerdem rundbogiges Eingangsportal mit spitz zulaufender Übergiebelung.

Das eigenwillige, baukünstlerisch anspruchsvolle Wohnhaus wurde in Darmstadt für den Oberfinanzrat Dr. Rohde (Herdweg 101) noch einmal realisiert, fiel dort jedoch den Bomben des Zweiten Weltkrieges zum Opfer.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.