Lade Kartenmaterial...
Main-Taunus-Kreis
Kelkheim
Münster
  • Am Kirchplatz 4
  • Am Kirchplatz
Katholische Pfarrkirche St. Dionysius
Flur: 15
Flurstück: 101/3, 83/1

Erbaut 1807-11 nach Plänen des klassizistischen Baumeisters Joh. Christian Zais. Zais war im Jahre 1805 als Landbaumeister in Hofheim tätig, danach nassauischer Bauinspektor in Wiesbaden.

Ursprünglich Saalbau mit eingezogenem, langgestrecktem Rechteckchor, zwei niedrigen oktogonalen Chorflankentürmen mit flachen Zeltdächern und kräftigem Portalrisalit mit klassizistischem Giebel. Erweiterung 1969 nach Süden durch einen architektonisch stark kontrastierenden Saalbau in Sandsteinmauerwerk und strenger Vertikalgliederung.

Der schlichte verputzte Zaisbau am Äußeren durch vertikale vertiefte Rechteckfelder, in denen die Rundbogenfenster sitzen, gegliedert, Sockelband, Tür- und Fensterlaibungen sowie -umrahmungen und Gesimsstücke aus Sandstein; hölzernes Dachgesims mit Zahnschnitt. Der mehrfach gestufte Portalrisalit mit Halbrundfenster, Gebälk und Dreiecksgiebel gibt dem Bau eine gewisse Monumentalität.

Im Inneren beeindruckend die Eingangsempore auf acht kräftigen tuskischen, marmorierten Holzsäulen mit Kassettendecke und klassischem Architrav, der die Empore bildet. Der Rechteckchor von Flachkuppel überspannt, Gesims mit Mäanderband und klassischem Eierstab.

Ausstattung: In der alten Kirche Seitenaltäre 1685 und 1710 aus Kloster Eberbach, reiche Aufbauten aus schwarzem und farbigem (Stuck-)Marmor mit gekröpften Giebeln und Putten. Im Chor barocke Kreuzigungsgruppe und Figuren zweier weiblicher Heiliger, farbig gefasst. Kanzel 18. Jahrhundert, Orgel 1743 aus Pfungstadt von Joh. Christian Köhler. Osterleuchter um 1700, vierzehn Kreuzwegstationen erste Hälfte 19. Jahrhundert, Taufstein von 1723, bäuerliche Pietà. Barocke Immaculata im Neubau, ebenso barockes, gefasstes Kruzifix.

In die westliche Außenwand des Altbaus eingelassen Fragmente eines Sandsteinkreuzes sowie eines Grabsteines (?). Vor der Nordwand ehemaliges Friedhofskreuz aus Sandstein, der barocke Corpus detailreich gearbeitet.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen und künstlerischen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.