Lade Kartenmaterial...
Wetterau
Butzbach
  • Kleeberger Straße 21
  • Kleeberger Straße 23
Justizvollzugsanstalt Butzbach mit Beamtensiedlung
Flur: 7
Flurstück: 584/1

Das Butzbacher Gefängnis wurde zusammen mit der im Vorfeld errichteten Beamtensiedlung im Jahre 1894 von der staatlichen Bauverwaltung seiner Bestimmung übergeben. Es markiert einen gewissen Endpunkt in der gegen Ende des 18. Jahrhundert einsetzenden Diskussion um den idealen Gefängnisbau. Das in Butzbach im bis dahin noch unbebauten nordwestlichen Randgebiet der Stadtgemarkung verwirklichte Gefängnis gehört zur Gruppe der panoptischen Anlagen. Drei ursprünglich gleich lange Zellenflügel treffen in einem zentral gelegenen Gebäudeteil zusammen, von dem aus sie gleichermaßen einsehbar sind. Als vierter Flügel kommt ein Eingangsbau hinzu, der der Verwaltung diente und im obersten Geschoß einen großen Kirchensaal aufnahm. In der Doppelturmfassade dieses Gefängnisteils, der aufgrund seiner gestalterischen Dominanz auch als Hauptbau anzusprechen ist, überlagern sich wehrhafte und sakrale Motive.

Der spiegelsymmetrisch angelegte Gesamtkomplex wird von einem polygonalen Mauerzug umgeben. Ein eigens abgetrennter Hof verbindet zwischen dem angeführten Eingangsbau und einem achsial vorgelagerten Torgebäude. Die einzelnen Bautrakte und die umgebende Mauer schaffen eine Abfolge von Höfen. Die beiden nördlichen sind Freigelände, die beiden südlichen mit zusätzlichen Gebäuden wie Krankenhaus und Lagerstätte.

Die nach außen verlängerte Hauptachse des Gefängnisses läuft schräg in südlicher Richtung auf die Kleeberger Straße zu. Sie wird zum Rückgrat einer in den Grundzügen wie das Gefängnis symmetrisch konzipierten Beamtensiedlung. Aus den Reihen von geschoßweise getrennt bewohnten Doppelhäusern hebt sich die „Villa" des Gefängnisdirektors zwar als besonderer Gebäudetyp ab, die örtlich gebräuchliche Bezeichnung ist aber aufgrund der Einbindung der umgebenden Freifläche in den Siedlungsraum begrifflich nicht ganz zutreffend. Der Siedlungsplan ist insgesamt schematisch. Eine besondere stadträumliche Qualität entsteht durch die Baumasse des Gefängnisses, die das flachgeneigte Hanggelände der Siedlung in der Art einer Stadtkrone überragt.

Die denkmalgeschützte Sachgesamtheit umfaßt auch die in zwei Abschnitten vorgenommene Erweiterung der Beamtensiedlung in deren Westen. Unter dem Aspekt des Denkmalschutzes ist der neue Werkhof im Norden des Gefängnisses nicht zu berücksichtigen. Die historische Gefängnisanlage, die trotz einer gestalterisch angeglichenen Erweiterung des Westflügels und Gebäudeaustausch in den angrenzenden Höfen weitgehend ursprünglich erhalten ist, wirkt durch ihre Strenge und Monumentalität nachdrücklich. Unverkennbar ist die Absicht der Erbauer des Gefängnisses, durch die geordneten Bauformen nicht nur die Überwachung, sondern auch die „Erziehung" der Inhaftierten zu erreichen.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.