Lade Kartenmaterial...
Bergstraße
Bensheim
  • Paul-Kleinschmidt-Straße
Sachteil Fassade ehem. Papierfabrik Euler
Flur: 9
Flurstück: 359/6

Fabrikations- und Bürogebäude der Fa. Wilhelm Euler; das giebelständige Bürogebäude von Heinrich Metzendorf wahrscheinlich um 1904 geplant und vom Bautyp seinen zeitgleich entstandenen Landhäusern ähnelnd. Eingeschossiger Putzbau über Sandsteinsockel, die nach Osten weisende Hauskante ursprünglich erkerartig gerundet, im Satteldach an Stelle der Satteldachgaupen heute durchlaufender Gaupenaufbau. Nach Norden große Rechteckfenster zur Belichtung der "Schreibstube", giebelseitig fünfteiliges Fenster mit Rundstützen und bossierten Kapitellen. Fensterbänke ornamentiert, außerdem Fries über den Fenster. Das Gebäude heute stark vereinfacht, die originale Putzstruktur verloren, ebenso die Bemalung der Ortgänge. Grundrissdisposition jedoch weitgehend erhalten.

Südöstlich des Bürogebäudes langgestreckte Fabrikationshalle, wohl ebenfalls von Metzendorf entworfen. Gelber Ziegelbau über Sandsteinsockel, als Abschluss schmales Sandsteinplattenband. Große Rechtecköffnungen mit gestuften Laibungen, darin Industriefenster. Ein wichtiges Gliederungselement der Fassadenwand bilden die regelmäßig platzierten Fallrohre mit großen Wasserauffangbehältern.

Die Bensheimer Papierindustrie wurde 1860 von Prof. Moldenhauer und Diehl aus Darmstadt als Strohpapierfabrik gegründet. 1867 wurde diese erste Fabrikationsstätte von Otto Heumann übernommen, dann 1875 von dem jungen Wilhelm Euler, ein Verwandter des inzwischen verstorbenen Heumann und Sohn des Lorscher Landrichters. Euler gelang es innerhalb von drei Jahrzehnten, den bescheidenen Betrieb zu einer modernen Fabrikationsstätte mit 300 Belegschaftsmitgliedern werden zu lassen.

Die beiden erhaltenen Betriebsgebäude aus dieser frühen prosperierenden Phase sind seltene Zeugnisse für Metzendorfs industrielles Schaffen, außerdem für die Stadt Bensheim von besonderer wirtschaftsgeschichtlicher Bedeutung.

Alle Baulichkeiten bis auf die Außenwand entlang der Friedhofstraße bis 2017 abgebrochen.


Kulturdenkmal aus geschichtlichen, technischen und wissenschaftlichen Gründen.

DenkXweb ist Teil des Denkmalverzeichnisses
im Sinne der §§ 10 und 11 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.