Lade Kartenmaterial...
Gießen
Biebertal
Königsberg
  • Schloßstraße 41
Flur: 1
Flurstück: 65/1

Gebäudekomplex einer ehemaligen Gastwirtschaft, bestehend aus drei aneinander gereihten, entlang der Straße errichteten, traufständigen Gebäuden unterschiedlichen Alters, teils mit Anbauten versehen, einer Scheune und einem separaten, nach hinten liegenden Nebengebäude.

Ältester Teil des Anwesens ist das in das 17. Jahrhundert zurückgehende, ursprünglich wohl als Wohnhaus erbaute Gebäude, dessen Fachwerkkonstruktion inzwischen freigelegt wurde. Besonders markant ist hier der zur Straßenseite über dem Eingang angebrachte weit auskragende Erker. Bemerkenswerte Details sind die Haustür, die am Erker wie auch am Gebäude erkennbaren geschnitzten Eckständer, die profilierte Schwelle sowie die im Balken neben der Eingangstür angebrachte Inschrift „ANNO SALUTIS CHRISTIANAE 1620 II MARTIL", die auf eine Erbauungszeit noch vor dem Brand von 1647 hinweist.

Ein kleineres, etwas gedrungeneres Gebäude schließt sich an und leitet zu einem nach 1900 errichteten Bau über. Dieser hat eine dreiachsige, symmetrisch gestaltete Fassade. Während das Erdgeschoss in zweifarbigem Klinker gestaltet ist und durch flachbogige, große Fenster belichtet wird, ist das Obergeschoss in regelmäßigem Fachwerk mit Ziegel-

ausfachung ausgeführt. Gerade Hölzer, stockwerkshohe Streben und große Rechteckfenster kennzeichnen diesen Bereich.

An der verschieferten Giebelseite ist ein annähernd quadratischer Erweiterungsbau von geringerer Tiefe in Fachwerk mit Ziegelausfachung und mit vorgelagertem, hölzernem Vordach angefügt.

Auch der rückwärtige, gegenüber dem Haupthaus niedrigere Anbau sowie die weiter rechts gelegene, an die Nachbarhäuser (Schlossstraße 39) mit ihrem Dach anschließende Fachwerkscheune, die durch wandhohe Streben und einen mächtigen Bruchsteinsockel gekennzeichnet ist, tragen zum differenzierten Gebäudegefüge des Komplexes bei. Sämtliche Gebäude setzen – besonders durch ihre abwechslungsreiche Dachlandschaft – einen markanten, das Ortsbild prägenden Akzent. Sie sind in ihrer Gesamtheit schützenswert und werden aus städtebaulichen und geschichtlichen Gründen als Kulturdenkmal eingestuft.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.