Lade Kartenmaterial...
Gießen
Buseck
Großen-Buseck
  • Gesamtanlage historischer Ortskern
Gesamtanlage

Gesamtanlage historischer Ortskern

Anger 1-23, 2-22

Bismarckstraße 3-21, 2-22

Burghof 1

Ernst-Ludwig-Straße 1-5

Kaiserstraße 1-13, 2-20

Kirchstraße 1-7, 15-27, 2-18

Oberpforte 2-6

Schlossstraße 3-13, 17-47, 2-28A

Die Gesamtanlage besteht aus zwei Teilen, die sich nördlich und südlich der Ortsdurchfahrt Bismarckstraße befinden. Der nördliche Bereich umfasst den südwestlich an das Schlossgelände angrenzenden alten Ortskern von Großen-Buseck, der ab dem 15. Jahrhundert von einer heute verschwundenen Befestigungsanlage umgeben war. Diese führte im Westen entlang der Ernst-Ludwig-Straße, der früheren Steingasse, zur Unterpforte, einer nach Alten-Buseck gerichteten Toranlage, umfasste im Süden den Anger, die Kirche und das Pfarrhofgelände und verlief bis zum Flusslauf der Wieseck. Im Nordosten führte sie, unterbrochen durch die in Richtung Beuern weisende Oberpforte, entlang eines Kanals, der die Wassergräben der einstigen Wasserburg speiste, ebenfalls bis zur Wieseck.

Das so genannte "Kreuz" stellt die Verbindung zwischen der nördlichen und der südlichen Siedlung dar. Diese Kreuzung wird gebildet durch die von West nach Ost verlaufende Bismarckstraße, die frühere Langgass, die weiter östlich in die Oberpforte übergeht, durch die von Norden kommende Schlossstraße und durch die südlich zum Anger führende Kaiserstraße, die in diesem Abschnitt früher als Judengasse bezeichnet wurde.

Ein zweites Zentrum bildete sich im Süden mit dem Anger und dem früher direkt anschließenden Kirch- und Pfarrhof heraus. Während die Randbebauung des Angers recht locker ausfällt, ist die Bebauung nördlich der Kirche im Bereich des "Pfütze" genannten Seitenarms der Kirchstraße sowie südöstlich derselben in der Nähe des "Brückelchens" besonders dicht und kleinteilig.

Der in seiner Ausformung durch seine Lage an einer Wieseckschleife und durch die seit dem 13. Jahrhundert bestehende Burganlage geprägte historische Ortskern ist aus geschichtlichen Gründen als Gesamtanlage Kulturdenkmal.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.