Lade Kartenmaterial...
Gießen
Grünberg
  • Marktplatz 7
Alte Post
Flur: 1
Flurstück: 548/8

Der barocke Fachwerkbau, in dem zeitweise die "landgräfliche Postexpedition" untergebracht war, blieb seit seiner Restaurierung um 1900 weitgehend unverändert. Die Fassade des breiten dreigeschossigen, giebelständigen Baus ist im zweiten Obergeschoss und im unteren Abschnitt des horizontal untergliederten Giebels durch je eine breitgestellte "Mannfigur" in der Mitte betont. Diese mit ornamentierten Kopfwinkelhölzern und Halsriegeln versehenen Fachwerkfiguren kehren auch als "halbe Männer" an den Eckständern des Obergeschosses wieder. Die Eckständer selbst sind in beiden Geschossen mit Schnitzereien in Form von Wickelstäben, Perlschnüren und Spiralen verziert. Ähnliche ornamentale Ausschmückungen finden sich an den oberen Quergebälken im Rähm, an den Füllhölzern und an den unteren Kanten der Schwellen. Hinzu kommen die barock geschweiften, schräg gestellten Kurzstreben, die in die Brüstungsgefache unterhalb der Fenster eingestellt sind und in ihrer Abfolge einen unregelmäßigen Fries ergeben. Eine Besonderheit des Hauses sind die ausführlichen Inschriften, die in Schwelle und Rähm am Übergang vom Erd- zum 1. Obergeschoss angebracht sind. Sie lauten in der ersten Zeile: "DIS HAUS STEHT IN GOTTES HANDT, DER BAU HERR KASPAR HEROLZ, UND DANIEL KÜMMEL DER MEISTER GENANDT, GOTT BEHÜT UNS FÜR SÜND UND SCHANDT", rechts anschließend: "Lasset Hasser Hassen und Reder Reden, was mir Gott gönt, müßen sie doch leiden C (Herz)W", in der zweiten Zeile links: "WIRF DEIN ANLIGEN AUF DEN HERRN, DER wirdt dich versorgen, undt wirdt den gerechten nicht ewiglich in onruh lassen psalm 55", rechts unten: "Ach Herr gib mich nicht in den willen meiner Feinde den es stehen falsche Zeugen wider mich, und thun mir unrecht, ohne Scheu" und die direkt darunter stehende, kaum leserliche Zeile: "All mein Dank ist Gottes, nach Gottes güt und treu ist allen morgen neu, Auffgericht den 3 tag may 1668". Das Gebäude ist aus künstlerischen, städtebaulichen und geschichtlichen Gründen Kulturdenkmal.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.