Lade Kartenmaterial...
Gießen
Grünberg
Weickartshain
  • Glockenstraße 1
Ev. Kirche
Flur: 1
Flurstück: 1

Anstelle eines Kombinationsbaus, der aus den Hölzern eines aus Groß-Eichen stammenden Fachwerkhauses und einer Scheune in den Jahren 1837 bis 1842 in zwei Bauabschnitten errichtet worden war und die Funktionen Schule und Kirche vereinigte, entstand nach dessen Abriss von 1931 bis 1935 ein neuer Kirchenbau. Dieses Gebäude, für das schon ab 1903 Geld gesammelt wurde, entstand unter maßgeblicher Beteiligung des damals für Oberhessen zuständigen Denkmalpflegers Prof. Heinrich Walbe. Der bereits 1930 vom Hessischen Hochbauamt Gießen erarbeitete Entwurf lehnt sich dabei eng an das Konzept der 1926 erbauten Dorfkirche in Bitzenrod bei Laubach an. Es handelt sich um einen historisierenden Bau im so genannten Heimatstil, der sich gut in die gewachsene Dorfstruktur einfügt. Das hochgelegene, von der Straße durch eine Mauer abgetrennte Bruchsteingebäude ist ein an der Westseite durch einen Portalvorbau ergänzter Rechteckbau in schlichten, dem 18. Jahrhundert nachempfundenen Formen. Er wird durch schmale, hohe, gleichmäßig gereihte Fenster belichtet und hat ein hohes, verschiefertes Satteldach mit Dachreiter. Dieser ist sechsseitig und trägt eine barockal geschweifte, oben verbreiterte Dachhaube, die mit Knauf, Kreuz und Hahn bekrönt ist. Im Inneren befinden sich auf drei Seiten Emporen, deren Felder in der Manier des 17. Jahrhunderts mit Rankenornamenten geschmückt sind. Altar, Kanzel und Orgel sind, wie im 19. Jahrhundert üblich, über- bzw. hintereinander angeordnet. Die geschlossene Kanzelwand, hinter der sich die Sakristei verbirgt, zeigt die in Medaillons gefassten Bildnisse der vier Evangelisten. Als Beispiel für einen späten, noch dem Historismus verpflichteten Stilwillen ist das Kirchengebäude Kulturdenkmal aus künstlerischen und geschichtlichen Gründen.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.