Lade Kartenmaterial...
Gießen
Heuchelheim
  • Kirchstraße 14
Hof "Nußbaumneidels"
Flur: 1
Flurstück: 818

Die vollständig erhaltene Hofanlage liegt an exponierter Stelle am Eingang zur Kirchstraße und grenzt mit ihrer Südostseite an das Ufer der Bieber, über die hier ein Steg geführt ist. Die reizvolle, aus einem giebelständigen Wohnhaus, einer linksseitig angefügten Toranlage, Nebengebäuden und einer abschließenden Scheune gebildete Hofanlage hat ortsbildprägende Qualität. Das Wohnhaus selbst, ein im Erdgeschoss teilweise massiv erneuerter Fachwerkbau auf Bruchsteinsockel, dürfte noch im 17. Jahrhundert entstanden sein. Es zeigt auf der Giebelseite qualitätvolles, symmetrisch aufgebautes Fachwerk der Erbauungszeit, das ein aus Ständern und Riegeln gebildetes rechtwinkliges Gefachraster ergibt. Wichtige konstruktive und gestalterische Merkmale sind die dreifachen Horizontalgebälke, die als Klötzchenfriese ausgebildet sind. Bedeutend sind auch die sehr schräg angeordneten Streben mit Gegenstreben und Kopfwinkelhölzern im Eckbereich, deren Ständer durch unterschiedliche Schnitzmotive ausgeziert sind. So zeigt der rechte Eckständer zwei aufeinanderstehende, geschuppte Viertelsäulen, die mit gegenläufigen Spiralen am oberen und unteren Ende versehen sind, der linke aufwändige Schnitzereien mit Weinreben. Kleinere Details, wie das Herz im Kopfwinkelholz am rechten Eckständer und eine Rosette mit konzentrischen Ringen im Giebeldreieck, bereichern das Gesamtbild.

Die sich links an das Haupthaus anschließende Toranlage, die mit dem anschließenden Wirtschaftsgebäude unter einem gemeinsamen Dach zusammengefasst ist, gehört zum Typus mit gesonderter Torfahrt und Pforte. Sie hat bogige Abschlüsse und zeigt ein geschweift geführtes Griechisches Kreuz im Gefach über der Handpforte, in deren Sturz folgende Inschrift zu lesen ist: „ANNO 1799 D II JUNI IST DIESER BAV NEV AVF/ ERBAUT VND ERHOBEN VON BAV HERN IOHANES FLAIG/ VND ANNA MARKRETA SEINER EHE FRAV D W MEISTER IST/ IOH PHILIP SCHMIDT V RODHEIM".

Die im Zentrum Heuchelheims gelegene Hofreite, die mit ihrem wertvollen Gebäudebestand einen äußerst wichtigen Akzent im Ortsbild setzt, ist aus künstlerischen, städtebaulichen und geschichtlichen Gründen Kulturdenkmal.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.