Lade Kartenmaterial...
Gießen
Laubach
Röthges
  • Burgstraße 18
Ev. Kirche
Flur: 1
Flurstück: 4/1

Nachdem die schon zur Zeit der Reformation existierende ältere Kirche, eine Filialkirche von Wetterfeld, „auf Befehl der Großherzoglichen Oberbaudirection" im Jahre 1846 wegen Baufälligkeit abgebrochen worden war, wurde vorübergehend das Schulgebäude als Betsaal benutzt.

Die heutige Kirche entstand erst 1878/79 nach Plänen des Großherzoglichen Baurates Dieffenbach aus Grünberg und wurde laut der am Portal angebrachten Inschrift: „GOTT GEWEIHT DEN 14. SEPTEMBER 1879 VON DER GEMEINDE RÖTHGES" am 14.9.1879 geweiht.

Die von Süd nach Nord orientierte, im Bogen der Burgstraße gelegene Kirche, deren historisierender „Spitzbogenstyl" sich eng an die Vorgaben der seit 1851 beim Oberkonsistorium und der Oberbaudirektion ausliegenden Musterentwürfe anschließt, ist ein rechteckiger Saalbau mit kleinem 5/8-Chor und verschiefertem Satteldach, dessen Längsseiten durch je drei Spitzbogenfenster mit Scheinmaßwerk belichtet werden. Achsial eingebunden bzw. vorgeblendet, prägt der quadratische, von Gesimsen waagerecht unterteilte Turm die seitlich durch Ecklisenen und schräge Spitzbogenfriese verzierte, südliche Eingangsfassade. Hauptgestaltungsmittel sind das spitzbogige Portal, das sechsteilige Radfenster, das zweiteilige Spitzbogenfenster mit integrierter Uhr und die achtseitige Steinlaterne mit pyramidal auslaufendem Helm. Wichtige Elemente des einheitlich im Zeitstil ausgestatteten Innenraums sind die dreiseitige, auf oktogonalen Stützen ruhende Empore, die umlaufende Chorempore, die mit einem gotisierenden Schalldeckel abschließende Kanzel und eine Gedenktafel für die Kriegsteilnehmer des Jahres 1870/71, die mit einer Germania, dem Reichsadler und dem Hessischen Löwen geschmückt ist. Einschließlich der mit einem Eisengitter versehenen Einfriedungsmauer und der vorgelagerten Freitreppe ist die Kirche aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen Kulturdenkmal.

Kartenmaterial Datengrundlage (ALKIS): Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Planelemente auswählen
Zeigen Sie mit der Hand auf Markierungen im Plan, erhalten Sie ein Vorschaubild und per Mausklick die Objektbeschreibung.
Kartenansicht
Wählen Sie zwischen zwischen Alkis- und Luftbildansicht. Ebenfalls können Sie die Kartenbeschriftung ein- und ausblenden.
Zoomen
Zoomen Sie stufenweise mit einem Mausklick auf die Lupen oder bewegen Sie den Mauszeiger auf den Planausschnitt und verwenden Sie das Scrollrad ihrer Maus.
Zoom per Mausrad
Über diesen Button können Sie einstellen, ob Sie das Zoomen in der Karte per Scrollrad Ihrer Maus erlauben möchten oder nicht.
Vollbildmodus
Betätigen Sie diesen Button um die Karte im Vollbildmodus zu betrachten. Über den selben Button oder durch klicken der "Esc"-Taste können Sie den Vollbildmodus wieder verlassen.
Ausgangsobjekt anzeigen
Über diesen Button erreichen Sie, dass in der Karte das Ausgangsobjekt angezeigt wird. Bei dem Ausgangsobjekt handelt es sich um die Objekte, die zu dem entsprechende Straßeneintrag gehören.
Abstand messen
Mit Hilfe dieses Tools können Sie die Distanz zwischen zwei oder mehreren Punkten berechnen. Hierbei wird eine Linie gezeichnet, bei der die entsprechende Gesamtlänge angezeigt wird. Weitere Anweisungen zur Benutzung werden nach betätigen des Button angezeigt.
Fläche berechnen
Dieses Tool ermöglicht es Ihnen eine Fläche zu zeichnen und den Flächeninhalt in m² zu berechnen. Um ein Fläche zu erzeugen, müssen mindestens 3 Punkte gesetzt werden. Die Fläche wird durch den Klick auf den Ausgangspunkt (1. Punkt) geschlossen und der Flächeninhalt anschließend berechnet.